Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalSmartphoneTablet-PC

Google Nexus 7: Billiger Tablet-PC bringt Google in Probleme


Ausverkauft: Googles erster Tablet-PC beliebter als geplant

Yaw Awuku

Aktualisiert am 24.07.2012Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Googles Billig-Tablet Nexus 7 wird zum Kassenschlager.
Googles Billig-Tablet Nexus 7 wird zum Kassenschlager. (Quelle: Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextHeftige Unwetter in Kalifornien – ToteSymbolbild für einen TextMänner vergewaltigen 19-Jährige Symbolbild für einen TextTorwart schießt seltenes Traumtor
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Googles erster Tablet-PC Nexus 7 ist heiß begehrt – und bringt Google bereits nach einer Woche in Schwierigkeiten. Kurz nach dem Verkaufsstart ist die 16-Gigabyte-Variante des Nexus 7 in England und den USA bereits ausverkauft. Laut der britischen Zeitung The Guardian hat Google die Nachfrage nach dem Billig-Tablet völlig unterschätzt.

Seit etwa einer Woche ist das Google Nexus 7 in England und den USA verfügbar – allerdings nur noch in der Version mit acht Gigabyte internem Speicher. Wer am Wochenende die britische Produktseite der größeren 16-Gigabyte-Variante aufrufen wollte, sah lediglich die Nachricht: "16 GB bald erhältlich – hinterlassen Sie Ihre E-Mail, um benachrichtigt zu werden." Auch in den USA ist nur noch die kleine Version des Google Nexus 7 erhältlich – dabei ist das 8-Gigabyte-Modell mit 199 US-Dollar 50 Dollar günstiger als das 16-Gigabyte-Modell für 249 Dollar.

Ansturm auf das große Google Nexus 7

Wie The Guardian von Google-nahen Quellen erfahren haben will, habe sich der Konzern bei der Vermarktung des Nexus 7 deutlich verschätzt. Wegen des günstigeren Preises habe Google mit einem Andrang auf die 8-Gigabyte-Variante gerechnet. Der Nachteil des kleineren Speichers könne schließlich über Googles Online-Speicherdienste ausgeglichen werden. Daher habe Google eine deutlich höhere Auflage des Nexus 7 mit acht Gigabyte produzieren lassen. Allen Erwartungen zum trotz entscheiden sich die meisten Kunden aber für 16 Gigabyte und zahlen dafür auch gerne etwas mehr. Es sei möglich, dass die Kunden lieber auf Nummer sicher gehen wollen, da sich der interne Speicher des Nexus 7 nicht erweitern lasse, vermutet The Guardian. Wann Google das Nexus 7 mit 16 Gigabyte wieder anbieten kann, ist noch nicht bekannt.

Verkaufsstart in Deutschland noch nicht bekannt

Das Nexus 7 ist Googles erster Tablet-PC. Es ist auch das erste Gerät, das mit der neuesten Version des Betriebssystems Android 4.1 "Jelly Bean" läuft. Google bietet darin etliche neue Funktionen, unter anderem ein Pendant zu Siri, der Spracherkennung von Apple. Das Billig-Tablet baut Internetverbindungen allerdings nur über WLAN auf – der Mobilfunkstandard UMTS fehlt. Neben einem Steckplatz für Speicherkarten müssen Nutzer des Nexus 7 zudem auf eine Fotokamera verzichten. Das sieben Zoll große Google-Tablet bietet lediglich eine Frontkamera mit 1,2 Megapixeln für Videotelefonie. Derzeit ist das Nexus 7 nur in den USA, Kanada, Großbritannien und Australien erhältlich. Einen Starttermin für Deutschland gab Google bisher noch nicht bekannt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DeutschlandEnglandGoogle Inc.USA

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website