Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Geld & Vorsorge > Versicherungen >

Lebensversicherung beleihen: So funktioniert ein Policendarlehen

Policendarlehen  

So nutzen Sie Ihre Lebensversicherung für einen Kredit

10.08.2021, 09:40 Uhr
Lebensversicherung beleihen: So funktioniert ein Policendarlehen. Älteres Paar sichtet Dokumente (Symbolbild): Lebensversicherungen zu beleihen, rechnet sich meist nicht. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Wavebreakmedia)

Älteres Paar sichtet Dokumente (Symbolbild): Lebensversicherungen zu beleihen, rechnet sich meist nicht. (Quelle: Wavebreakmedia/Thinkstock by Getty-Images)

Wird das Geld knapp, scheint es verlockend, die Lebensversicherung zu beleihen. Doch so ein Policendarlehen bringt unterm Strich oft Nachteile. Was Sie beachten sollten.

Im Leben läuft es nicht immer rund. So kann es passieren, dass Sie jahrelang eine Lebensversicherung bespart haben, aber plötzlich in akute Geldnot geraten. Ein Ausweg, der manchem dann in den Sinn kommt: die Lebensversicherung beleihen.

Ein solches Policendarlehen rechnet sich allerdings nicht für jeden. Wir erklären, wie es genau funktioniert, ob Sie Ihre Lebensversicherung überhaupt beleihen können, wann es sich lohnt und was dann bei der Steuer gilt.

Wie funktioniert ein Policendarlehen?

Bei einem Policendarlehen dient Ihre Lebensversicherung als Sicherheit für einen Kredit. Sie bekommen damit sozusagen eine Art Vorschuss auf die zu erwartende Versicherungsleistung.

Anders als klassische Ratenkredite sind Policendarlehen endfällig. Das heißt, Sie zahlen während der Laufzeit nur Zinsen auf den gesamten Kreditbetrag, tilgen aber nichts. Erst am Ende müssen Sie die komplette Summe zurückzahlen.

Wie hoch die Zinsen sind, hängt von der Höhe des Darlehens ab. Manchmal spielt auch die Laufzeit eine Rolle. Meist ist eine Beleihung zwischen drei Monaten und zehn Jahren möglich.

Wenn Sie das Darlehen nicht zurückzahlen

Die Lebensversicherung läuft während der Laufzeit des Darlehens weiter. Sie zahlen also weiter Ihre Beiträge – wenn Sie den Vertrag nicht beitragsfrei stellen.

Sollten Sie das Policendarlehen am Ende nicht zurückzahlen können, kann der Kreditgeber die Versicherung kündigen und den Rückkaufswert einsacken. Sie müssen ihm deshalb auch den Originalvertrag (Versicherungsschein) überlassen. Lesen Sie hier, wie viel Ihre Lebensversicherung wert ist.

Wer kann eine Lebensversicherung beleihen?

Eine Lebensversicherung kann im Prinzip jeder beleihen, wenn der Rückkaufswert und die Kreditsumme hoch genug sind und die Lebensversicherungsgesellschaft ihren Sitz in Deutschland hat.

Bei Kapitallebensversicherungen sollte der Rückkaufswert mindestens 5.000 Euro betragen, bei fondsgebundenen Lebensversicherungen 10.000 Euro. Als Darlehenssumme sind oft mindestens 2.500 Euro gefordert.

In der Regel ist es auch möglich, beitragsfrei gestellte – also stillgelegte – Policen zu beleihen. Aber: Sie haben keinen Rechtsanspruch auf Beleihung einer Lebensversicherung.

Staatlich geförderte Verträge wie die Riester- und Rürup-Rente oder Direktversicherungen der betrieblichen Altersvorsorge können Sie grundsätzlich nicht beleihen.

Gut zu wissen: Seit 2016 müssen Anbieter von Policendarlehen den Schufa-Score des Kreditnehmers prüfen. Haben Sie keinen negativen Eintrag, sollten Sie das Darlehen problemlos bekommen. Der Abschluss führt auch nicht zu einem Schufa-Eintrag. Lesen Sie hier, wie Sie Schufa-Einträge löschen lassen.

Wann ist es sinnvoll, eine Lebensversicherung zu beleihen?

Ob ein Policendarlehen sinnvoll ist, hängt davon ab, ob Sie kurz- oder langfristig Geld benötigen, wie groß die Summe ist und ob Sie alles auf einen Schlag oder in Raten zurückzahlen können.

Brauchen Sie vorübergehend einen größeren Geldbetrag und gehen davon aus, dass Sie die Summe in einigen Jahren komplett zurückzahlen können, ist das Policendarlehen für Sie geeignet. Ein solcher Fall könnte vorliegen, wenn Sie jetzt akut in Geldnot sind, bald aber eine Erbschaft oder Schenkung ansteht.

Der Nachteil eines Policendarlehens ist, dass Sie während der kompletten Laufzeit Zinsen auf den gesamten Leihbetrag zahlen. Sie haben dadurch höhere Kosten, als wenn Sie zwischendurch immer mal wieder einen Teil tilgen – gleiche Zinssätze vorausgesetzt.

Ratenkredit und Rahmenkredit als Alternativen

Erlaubt es Ihre finanzielle Situation, jeden Monat eine bestimmte Rate zurückzuzahlen, sollte Ihre Wahl daher lieber auf einen Ratenkredit fallen, wenn Sie diesen zu ähnlichen Konditionen bekommen können.

Ist Ihnen vor allem daran gelegen, den Kredit sehr flexibel zurückzahlen zu können, oder müssen Sie häufiger, aber dafür eher kleinere Beträge überbrücken, ist ein Rahmenkredit eine Alternative. Er ist in der Regel günstiger als ein Dispokredit und erlaubt es Ihnen, die Kreditsumme einzuschränken und wieder zu erhöhen.

Wie kann ich eine Lebensversicherung beleihen?

Wenn Sie Ihre Lebensversicherung beleihen möchten, können Sie sich dafür entweder an die Versicherung selbst wenden oder Sie fragen bei spezialisierten Banken oder Vermittlern. Bei diesen erhalten Sie in der Regel bessere Konditionen.

Ist ein Policendarlehen steuerschädlich?

Benötigen Sie das Darlehen ausschließlich für private Zwecke, entstehen Ihnen keine steuerlichen Probleme. Denn in dem Fall können Sie die Zinsen für den Kredit nicht als Werbungskosten oder gar Betriebsausgaben absetzen. Nur wenn das geschieht, führt ein Policendarlehen dazu, dass Ihre Lebensversicherung steuerschädlich wird.

Steuerschädlich bedeutet, dass Sie Versicherungsprämien nicht mehr als Sonderausgaben absetzen können und Ihre Erträge nicht mehr steuerfrei sind. Beide Steuervorteile gelten für viele Lebensversicherungen aber ohnehin nicht mehr.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: