t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon

1968 geboren: Wann kann ich in Rente gehen?

t-online, Raphael Diebold

Aktualisiert am 22.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Je früher Sie in Rente gehen, desto mehr Abzüge erhalten Sie auf Ihre Erträge.Vergrößern des BildesJe früher Sie in Rente gehen, desto mehr Abzüge erhalten Sie auf Ihre Bezüge. (Quelle: Inside Creative House/Getty Images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Wann ist der Renteneintritt für 1968 Geborene möglich? Finden Sie heraus, wie Sie ohne Abzüge schon vorzeitig in den Ruhestand wechseln.

Wer 1968 geboren ist, stellt sich so langsam die Frage, wann er in Rente gehen kann. Und das am besten auch noch abschlagsfrei. Dafür ist es wichtig, die gesetzlichen Regelungen zu kennen und entsprechend vorauszuplanen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ohne finanzielle Einbußen in den Ruhestand wechseln.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Die gesetzliche Rentenversicherung legt das reguläre Renteneintrittsalter für den Jahrgang 1968 auf 67 Jahre fest. Allerdings existiert die Möglichkeit, vorzeitig und ohne Abschläge in Rente zu gehen. Voraussetzung ist, dass Sie 45 Beitragsjahre nachweisen. Diese Regelung ist Teil des flexiblen Rentenübergangs, der individuelle Wege in den Ruhestand ermöglicht.

Abschlagsfreie Rente nach 45 Arbeitsjahren

Die 45 Arbeitsjahre setzen sich aus den Pflichtbeitragszeiten zusammen. Zu diesen zählen Beschäftigung, Selbstständigkeit, Zeiten der Kindererziehung und des Wehr- oder Zivildiensts. Eine lückenlose Dokumentation aller relevanten Zeiten ist unerlässlich, um die Voraussetzungen für einen abschlagsfreien Rentenstart zu erfüllen.

Persönliche Vorausplanung

Lassen Sie sich frühzeitig bei der Deutschen Rentenversicherung oder einem unabhängigen Rentenberater über Ihren Status quo aufklären und informieren Sie sich, welche Voraussetzungen Sie noch erfüllen müssen. Thematisieren Sie im Gespräch auch zusätzliche und freiwillige Beitragszahlungen, um eventuelle Beitragslücken zu schließen und die 45 Arbeitsjahre zu erreichen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Weitere Optionen und Alternativen

Neben der abschlagsfreien Rente nach 45 Arbeitsjahren gibt es weitere Modelle des vorzeitigen Renteneintritts. Ein Beispiel ist die Rente mit 63 für langjährig Versicherte. Auch die Flexirente oder die Rente für Schwerbehinderte können für 1968 Geborene relevant sein. Prüfen Sie alle Optionen, um finanzielle Nachteile zu vermeiden.

Die Digitalisierung erleichtert die Rentenplanung erheblich. Online-Tools wie der Rentenrechner der Deutschen Rentenversicherung oder Apps wie "Rente & Co" bieten die Möglichkeit, die persönliche Rentensituation zu simulieren und verschiedene Szenarien durchzuspielen. So ermitteln Sie beispielsweise, wie sich zusätzliche freiwillige Beitragszahlungen oder ein späterer Renteneintritt auf Ihre monatliche Rente auswirken.

Verwendete Quellen
  • rentenstatus.de: "Wann sollten Menschen des Jahrgangs 1968 in Rente gehen? – 7 wichtige Tipps für deine Pensionierung" (Stand: 14.07.2023)
  • smart-rechner.de: "Tabellen zum Renteneintrittsalter nach Geburtsjahr" (Stand: 11.07.2023)
  • deutsche-rentenversicherung.de "Rentenbeginn- und Rentenhöhenrechner" (Stand: 19.10.2023)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website