Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Zu viel Dezibel: Ab wann Lärm für Kinder gefährlich wird

Zu viel Dezibel  

Ab wann Lärm für Kinder gefährlich wird

10.10.2014, 11:14 Uhr | dpa, t-online.de

Zu viel Dezibel: Ab wann Lärm für Kinder gefährlich wird. Bei zu starker Lärmbelastung kann auch schon bei Kindern das Gehört Schaden nehmen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bei zu starker Lärmbelastung kann auch schon bei Kindern das Gehört Schaden nehmen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kinder machen nicht nur Lärm, sondern sind ihm oft auch selbst ausgesetzt. Das sollte verhindert werden. Denn eine dauerhaft zu hohe Lärmbelastung kann sich bei Kindern negativ auf die Gesundheit auswirken.

Herrscht im Umfeld von Kindern ständig Lärm von mehr als 68 Dezibel (dB), wird ihr vegetatives Nervensystem in Mitleidenschaft gezogen, erläutert Berthold Koletzko, Vorsitzender der Stiftung Kindergesundheit in München. Der Körper schütte dann vermehrt das Stresshormon Adrenalin aus.

In der Folge werde die Haut weniger stark durchblutet, die Muskelspannung steige und der Stoffwechsel arbeite schneller. Das könne unter anderem zur Kopfweh und Konzentrationsproblemen führen.

Ab wie viel Dezibel das Gehör geschädigt wird

Können sich zwei Menschen mit einem Abstand von einem Meter zueinander in normaler Lautstärke unterhalten, liegt die Lärmbelastung bei höchstens 70 dB. Müssen die beiden Personen ihre Stimme erheben, um sich zu verständigen, liegt die Schallintensität bei 80 dB, wie an einer befahrenen Straße. Ist die Kommunikation auch mit Rufen schwierig, sind es 90 dB. Ab 105 dB kann sich der Stiftung zufolge niemand mehr verständigen. Schon ab 85 dB aufwärts kann das Gehör Schaden nehmen, wenn es dauerhaft so laut ist.

Die folgende Tabelle verdeutlicht, welcher Lärmbelastung man im Alltag ausgesetzt ist:

Lärmquelle
 Schalldruckpegel 
in dB 
Schmerzschwelle130
Flugzeugtriebwerk120
Kettensäge in ein Meter Entfernung; Rockkonzert110
Disco, ein Meter vom Lautsprecher entfernt; Autohupen in sieben Meter Abstand 100
Dieselmotor, zehn Meter entfernt; laute Fabrikhalle90
Straßenlärm bei starkem Verkehr80
Staubsauger in ein Meter Entfernung; Pkw in zehn Meter Abstand70
Normale Sprache in einem Meter Abstand; Rasenmäher in zehn Meter Entfernung60
Vogelgezwitscher50
Nahes Flüstern; ruhige Wohnstraße40
Ticken einer leisen Uhr; entferntes Flüstern30
Ruhegeräusch im Radiostudio; ruhiger Garten20
Blätterrascheln in der Ferne10

Damit Kinder ungestört schlafen können, sollte die Lärmbelastung durch Straßenverkehr im Kinderzimmer dauerhaft nicht bei mehr als 30 dB liegen. Vereinzelte Geräusche sollten nicht lauter als 40 dB sein, rät die Stiftung Kindergesundheit.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal