Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Wann wird bei Ihnen ein Corona-Test durchgeführt?

  • Sandra Simonsen
Von Sandra Simonsen

Aktualisiert am 06.11.2020Lesedauer: 3 Min.
Corona-Test: Wegen begrenzter Kapazitäten kann momentan nicht mehr einfach jeder auf das Virus getestet werden.
Corona-Test: Wegen begrenzter Kapazitäten kann momentan nicht mehr einfach jeder auf das Virus getestet werden. (Quelle: Tempura/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutschland liefert Panzer an TschechienSymbolbild für ein VideoSoldaten attackieren russischen PanzerSymbolbild für einen TextHauptdarstellerin steigt bei ZDF-Serie ausSymbolbild für einen TextRalf Moeller trauert um seinen VaterSymbolbild für einen Watson TeaserPikantes Po-Posting: "Enttäuscht von dir als Frau"Symbolbild für einen TextRKI warnt vor AffenpockenSymbolbild für einen Text17-Jährige seit neun Tagen vermisstSymbolbild für einen TextJoggerin vergewaltigt – wichtige Zeugen gesuchtSymbolbild für einen TextGroßer Angriff auf MailanbieterSymbolbild für einen TextTest: Diese Garnelen schmecken modrigSymbolbild für ein Video1,5 Meter: Pottwal-Penis vor Verkauf

Während die Infektionszahlen weiter steigen, werden die Ressourcen knapper: Es gibt nicht nur immer weniger Intensivbetten, auch die Testkapazitäten sind am Limit. Wer wird jetzt überhaupt noch getestet?

Das Wichtigste im Überblick


  • Wie viele Corona-Tests werden momentan durchgeführt?
  • Wer wird getestet?
  • Wer wird nicht getestet?
  • In welchen Fällen müssen Sie den Corona-Test selbst zahlen?

Wochenlang konnten sich Reiserückkehrer kostenlos auf das Coronavirus testen lassen, mittlerweile gilt das nur noch für Reisende aus Risikogebieten. Auch sonst wurden die Regeln dafür, wer einen Test auf SARS-CoV-2 erhält etwas verschärft, um die Testkapazitäten nicht zu überschreiten. Trotzdem sind die Labore schon jetzt am Limit. Die wichtigsten Fragen rund um den Corona-Test.

Wie viele Corona-Tests werden momentan durchgeführt?

Die Akkreditierten Labore in der Medizin (ALM) geben regelmäßige Updates über den aktuellen Stand der Corona-Testungen. In der aktuellen Woche gibt es demnach PCR-Testkapazitäten von rund 1.450.000 Tests – zuletzt wurden 85 Prozent der Testkapazitäten auch genutzt, am 3. November vermeldeten die ALM schließlich eine vollständige Auslastung der Labore. In der letzten Oktoberwoche wurden rund 1,23 Millionen PCR-Tests durchgeführt, etwa 5,7 Prozent der Tests waren positiv, was einer deutlichen Steigerung entspricht. Bisher waren zwischen einem und maximal drei Prozent der Tests positiv. In der vergangenen Woche (Ende Oktober/Anfang November) wurden schließlich sogar insgesamt 1,4 Millionen PCR-Tests gemacht.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Unwetter zieht Donnerstag und Freitag über Teile Deutschlands
Böen in Deutschland in einer Fußgängerzone (Symbolbild): In den nächsten Tagen wird ungemütliches Wetter erwartet.


Wer wird getestet?

Um die Testkapazitäten nicht zu überlasten, gibt es in Deutschland klare Regeln, wer getestet wird und wer nicht. Grundlage dafür ist die Nationale Teststrategie. Demnach gibt es verschiedene Anlässe, die zu einem Corona-Test führen können. Der Corona-PCR-Test wird für folgende Personengruppen empfohlen:

  • Personen mit Corona-Symptomen
  • Personen mit Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall
  • Mitarbeiter oder Bewohner bei einem Ausbruch in einer Einrichtung oder einem Unternehmen
  • Einreisende aus Risikogebieten (unterliegen zudem einer Testpflicht)
  • Patienten vor einer ambulanten Operation oder Dialyse
  • Pflege-, Klinik- oder auch Rehapersonal bei einem Ausbruch in der jeweiligen Einrichtung
  • Personal in Arztpraxen bei einem Ausbruch in der Praxis

Zusätzlich ist ein Corona-Test für Patienten und Personal möglich, wenn es einen Covid-19-Fall in einem Krankenhaus, einer Reha- oder Pflegeeinrichtung sowie einer Arztpraxis gab oder wenn man als Besucher in eine solche Einrichtung kommt.

Die jeweiligen Szenarien sind in der Teststrategie zusätzlich priorisiert: Die höchste Priorität kommt denjenigen mit Symptomen zu, auf Platz zwei stehen Kontaktpersonen sowie Patienten und Personal bei einem Ausbruch in Einrichtungen, Kliniken oder Arztpraxen. Die niedrigste Priorität haben demnach Einreisende aus Risikogebieten sowie Besucher in Alten- und Pflegeheimen.

Zusätzlich zur PCR-Testung gibt es auch die Empfehlung für einen Antigen-Schnelltest, der sich besonders dafür eignet, Besucher, Personal, Patienten oder Bewohner von öffentlichen Einrichtungen sowie Arztpraxen ohne Covid-19-Fall zu testen.

Letztlich entscheidet jedoch immer der behandelnde Arzt oder das zuständige Gesundheitsamt, ob bei Ihnen ein Corona-Test durchgeführt werden soll oder nicht.

Wer wird nicht getestet?

Die ALM betonen bereits jetzt, SARS-CoV-2-Tests seien auf das "Notwendige" zu beschränken, da Personal, Geräte und Material knappe Ressourcen seien. Das Testaufkommen sei bereits jetzt extrem hoch, die Auslastung der Labore liegt bei fast 90 Prozent. Deshalb komme es immer häufiger vor, dass Proben lange ohne Befund liegen bleiben.

ALM-Vorstand Wolf Kupatt erklärt deshalb: "Anlasslose Tests sollten jetzt vermieden werden. Der Fokus muss nun konsequent auf dem medizinisch Notwendigen liegen. Dazu gibt uns die bekannte Nationale Teststrategie die richtige Guidance."

In welchen Fällen müssen Sie den Corona-Test selbst zahlen?

Wenn Sie zu einer der oben genannten Personengruppen gehören, fallen die Kosten für einen Corona-Test in den meisten Fällen unter die "Verordnung zum Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus". Haben Sie selbst Corona-Symptome, fällt der Test unter "Krankenbehandlung" und wird in der Regel von der Krankenkasse übernommen.

Schnelltests hingegen sollen vor allem für den Einsatz in medizinischen Einrichtungen erstattet werden. Bis zum 14. September konnten sich zudem alle, die aus dem Ausland zurück nach Deutschland gereist sind, kostenlos testen lassen. Diese Möglichkeit gibt es jetzt nur noch für Rückkehrer aus Risikogebieten.

Weitere Artikel

Corona-Fallzahlen steigen weiter
Muss infiziertes Klinikpersonal trotzdem arbeiten?
Medizinisches Personal in der Corona-Krise: Es reicht nicht, verfügbare Betten und Beatmungsgeräte zu zählen.

Notlage in der Corona-Pandemie
Triage: So entscheiden Ärzte, wer gerettet wird – und wer nicht
Ärzte auf einer Intensivstation: Sie müssen im Ernstfall über Leben und Tod entscheiden.

Infektionszahlen sinken
Warum die Corona-Lage in Irland Hoffnung macht
Lockdown in Dublin: Nach den strengen Einschränkungen sinkt in Irland jetzt die Zahl der Neuinfektionen.


Gibt es bei Ihnen keinen konkreten Anlass für einen Corona-Test und dieser wurde auch nicht verordnet, müssen Sie die Kosten, sofern überhaupt ein Test durchgeführt wird, in der Regel selbst tragen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Christiane Braunsdorf
Von Christiane Braunsdorf
  • Sandra Simonsen
Von Sandra Simonsen
COVID-19CoronavirusDeutschland
Beliebte Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website