Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeGesundheitSchwangerschaft

Neue Studie gibt Tipp zum Thema "Schwangerwerden"


Darum sollten Sie nach dem Sex nicht liegen bleiben

MHa

09.03.2017Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Rund um das Thema "Schwangerwerden" kursieren zahlreiche Mythen
Rund um das Thema "Schwangerwerden" kursieren zahlreiche Mythen (Quelle: shironosov/Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextEx-Skirennfahrerin ist totSymbolbild für einen TextKugel trifft Radfahrer in den HelmSymbolbild für einen TextSchlagerstar nach Ehe-Aus im Liebesurlaub
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

"Frauen sollen nach dem Sex liegen bleiben und am besten noch die Beine in die Luft strecken." Eine neue Studie verbannt diese Theorie nun ins Reich der Mythen. Stattdessen soll ein anderer Tipp beim Schwangerwerden helfen.

Überraschendes Ergebnis der neuen Studie

Forscher des University Medical Center in Amsterdam führten eine Untersuchung durch, an der rund 480 Frauen teilnahmen.

Die Hälfte der Probandinnen wurde angewiesen nach der künstlichen Befruchtung 15 Minuten in einer waagerechten Position liegen zu bleiben, wohin gegen die anderen Frauen in demselben Zeitfenster herumlaufen sollten. Alle Frauen wurden mehrmals untersucht und die Forscher sammelten die Daten zur Auswertung.

Die Erfolgsquoten zeigen:

  1. Bei 32 Prozent der Frauen, die liegen geblieben sind, wurde die Eizelle erfolgreich befruchtet.
  2. Bei 43 Prozent der Frauen, die herumgelaufen sind, war die Befruchtung ein Erfolg.

Das überraschende Resultat: Herumlaufen nach der künstlichen Befruchtung beziehungsweise nach dem Sex erhöht die Chancen schwanger zu werden.

Wie ist das Ergebnis zu erklären?

In einer waagerechten Position auszuharren mache deswegen keinen Sinn, weil die Spermien in der Gebärmutter ohnehin tagelang überleben können. Scheide und Gebärmutter sind zudem nicht geradlinig miteinander verbunden, sondern schief. Aus diesem Grund besteht auch nicht die Gefahr, dass die Spermien wieder aus der Scheide hinausfließen.

Im Gegenteil. Die Spermien setzen sich am Gebärmutterhals fest und starten von dort aus ihren Weg zur Eizelle. Dabei bewegen sich die “kleinen Schwimmer“ immer an den Schleimwänden entlang.
Körperliche Betätigung macht also nicht nur fit und gesund, sondern könnte laut Studie auch dabei helfen, schwanger zu werden.

Mythen, die nicht stimmen

Die neue Studie räumt mit bisherigen Theorien zum Thema “Schwangerwerden“ auf und wiederspricht vor allem der These, Frauen sollten sich nach dem Sex möglichst wenig bewegen, damit die Spermien besser zur Eizelle gelangen und nicht wieder aus der Scheide fließen. Durch das Liegen werde genau dieses Risiko minimiert und die Chancen schwanger zu werden, würden steigen, besagen ältere Theorien.

Aber es gibt noch weitere Mythen, die angeblich die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Befruchtung erhöhen sollen, es aber nicht tun:

  1. Die Befruchtung ist nur mit weiblichen Orgasmus möglich.
  2. Nach dem Sex nicht duschen oder auf Toilette gehen.
  3. Täglicher Sex verschlechtert die Qualität der Spermien.
  4. Bestimmte Stellungen begünstigen die Befruchtung.
  5. Frauen, die starke Blutungen haben, sind fruchtbarer.
Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
PCOS – diese Behandlung kann die Beschwerden lindern
Von Lydia Klöckner
Amsterdam

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website