Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Energie > Stromverbrauch >

Stoßfeste Spezial-Glühlampen bleiben auch weiter erlaubt

Leuchtmittel  

Spezial-Glühlampen bleiben weiter erlaubt

24.08.2012, 14:39 Uhr | dpa-tmn

Stoßfeste Spezial-Glühlampen bleiben auch weiter erlaubt. Glühbirne ade! Speziallampen sind eine vermeintliche Alternative.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Glühbirne ade! Speziallampen sind eine vermeintliche Alternative. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Das endgültige Aus für die Haushalts-Glühlampe rückt näher. Nur noch die Lagerbestände der Modelle mit 100, 75 und 60 Watt Leistung dürfen verkauft werden und ab September dürfen auch 25- und 40-Watt-Glühlampen innerhalb der EU nicht mehr in den Handel kommen. Die Alternativen sind Energiespar- und Halogenlampen sowie LEDs. Doch viele Verbraucher ärgern sich über diese Neuerung: Vor allem wegen der besseren Farbtemperatur würden sie lieber die Glühbirnen behalten. Mit Speziallampen gibt es für Glühbirnenfans eine vermeintliche Ausweichmöglichkeit.

Nicht für alle Glühlampen ist Schluss: Stoßfeste Spezialbirnen, die nach Herstellerangaben etwa im Bergbau oder auf Schiffen eingesetzt werden, dürfen weiterhin verkauft werden. Die Industriemodelle könnten aber auch an anderer Stelle eingesetzt werden: "Die Speziallampen sind weiterhin etwas für alte Werkstattlampen und für bewegliche Lampen jeder Art", sagt Horst-Ulrich Frank, Energieexperte der Neuen Verbraucherzentrale in Mecklenburg und Vorpommern in Neubrandenburg.

Hochleistungs-Lampen für Zuhause

Die stoßfesten Speziallampen sind im normalen Handel erhältlich. Sie müssen aber mit einem Hinweis versehen sein, dass sie nicht für den Einsatz im Haushalt gedacht sind. Die Leuchtmittel haben einen verstärkten Glühfaden oder dickeres Glas und sind laut Frank daher robuster. "Die Speziallampen sind Hochleistungslampen, die nicht unter das Glühlampenverbot der EU fallen", erklärt Frank.

Spezial-Glühbirnen im Verbrauch viel zu teuer

"Im Preis-Leistungsverhältnis sind sie aber noch ungünstiger als normale Glühlampen", sagt der Verbraucherberater. Denn die Speziallampen haben gleich mehrere Nachteile: Sie sind, wie Energiesparlampen oder LEDs auch, teurer als die herkömmlichen Modelle, verbrauchen aber sogar noch mehr Strom. Allein schon wegen der Kosten rät Erhard Bülow, Energieberater der Verbraucherzentrale Berlin, von der Verwendung der Speziallampen im Haushalt ab.

Experten raten zwar davon ab, Energiesparlampen in beweglichen Lampen zu verwenden, denn wenn sie runterfallen, können sie zerbrechen und Quecksilber kann austreten. Wie man die Scherben und Rückstände am besten beseitigt, zeigen wir in unserer Klickshow. Bülow versichert aber, dass es auch stoßfestere Energiesparlampen mit einem Kunststoffmantel als Splitterschutz gebe. Bei Modellen, die Quecksilber in gebundener Form oder hauptsächlich Amalgam enthalten, tritt im Fall eines Bruchs weniger Quecksilber aus, erläutert Bülow.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal