Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Gewächshaus >

Eine gute Gewächshaus-Isolation zahlt sich aus

Eine gute Gewächshaus-Isolation zahlt sich aus

09.09.2011, 09:59 Uhr | pg (CF)

Mit einer guten Gewächshaus-Isolation halten Sie die Wärme dort, wo sie hingehört: bei den Pflanzen im Inneren des Gewächshauses. Neben einer guten Abdichtung ist allerdings auch ein Lüftungsfenster wichtig.

Gewächshaus: Je dichter desto besser

Bei einem Gewächshaus gilt im Prinzip dasselbe wie bei einem modernen Wohnhaus: Die äußere Hülle sollte möglichst luftdicht sein. Eine perfekte Abdichtung ist daher ein Muss für dauerhaften Erfolg. Durch undichte Stellen kann die Wärme nämlich wie durch einen Kamin entweichen.

Und gerade in kalten Wintern geht es im Gewächshaus um jedes einzelne Grad Celsius. Die Sonne scheint höchstens für ein paar Stunden. Während dieser Zeit kann sie die Luft erwärmen. Nur eine gute Gewächshaus-Isolation hält diese Wärme dann auch über Nacht.

Heizenergie sparen

Mit einer Gewächshaus-Isolation tun Sie den Pflanzen etwas Gutes. Sie schonen nebenbei aber auch Ihren Geldbeutel. Denn wenn zu viel Wärme durch undichte Stellen entweicht, müssen Sie heizen. Und das kostet Geld - egal, ob Sie mit Petroleum oder mit Strom heizen. Der beste Ansatz besteht daher darin, die von der Sonne gespendete oder künstlich erzeugte Wärme von vornherein im Inneren des Gewächshauses zu halten.

Gewächshaus-Isolation selbst gemacht

Wenn es beim Häuschen in Ihrem Garten noch Defizite gibt, können Sie die Gewächshaus-Isolation auch nachträglich verbessern. Diese Aufgabe können Sie mit einfachen Mitteln sogar selbst erledigen. Den Sockel des Gewächshauses verkleiden Sie am besten mit Styropor. Dieses Material hat sich bei der Dämmung von Wohnhäusern bestens bewährt.

Für die Glasflächen kommt Styropor natürlich nicht in Frage. Schließlich muss das Sonnenlicht ja möglichst ungestört die Pflanzen erreichen und die Luft erwärmen können. Nutzen Sie hier für die Gewächshaus-Isolation daher am besten transparente Folie mit Luftpolstern. Bringen Sie diese Folie an der Außenseite der Fenster an, und befestigen Sie sie mit Klebeband. Das untere Ende der Folie fixieren Sie am besten im Boden.

Tipp: Folie mehrfach verwenden

Wenn der Frühling kommt, entfernen Sie die Folie wieder. Wenn Sie sie nun reinigen und trocknen lassen, kann sie den Sommer über im Keller einlagern. Rechtzeitig vor dem nächsten Winter holen Sie sie dann wieder hervor. So müssen Sie nicht jedes Jahr eine neue Luftpolsterfolie für die Gewächshaus-Isolation kaufen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sparen Sie 35% auf Sofas, Betten, Gartenmöbel u.m.*
jetzt zur Power Shopping Week bei XXXLutz
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe