• Home
  • Heim & Garten
  • Garten
  • Pflanzen
  • Baum
  • Cashewkerne: So gesund sind Cashews | Nährwerte, Kalorien und Rezept


Nachrichten
Ist dieser Text objektiv?

Ja, die Redaktion hat fĂĽr diesen Ratgeberartikel alle relevanten Fakten recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Sind Cashewkerne NĂĽsse?

t-online, fk

Aktualisiert am 06.01.2022Lesedauer: 3 Min.
Cashewkerne: Sie enthalten viel Magnesium.
Cashewkerne: Sie enthalten viel Magnesium. (Quelle: Anawat_s/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUS-Schauspielerin in Fluss ertrunkenSymbolbild für einen TextSylt: Edelrestaurant muss schließenSymbolbild für einen TextTanken bei uns günstiger als bei NachbarnSymbolbild für ein VideoPaar nimmt 175 Kilogramm abSymbolbild für einen TextMann auf offener Straße erschossenSymbolbild für einen TextSarah über Liebescomeback von PietroSymbolbild für einen TextSechs Profis stehen auf Kovacs Streichliste Symbolbild für einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild für einen TextUS-Star als Teenie vergewaltigtSymbolbild für einen Text13-Jährige in Hessen vermisstSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Star sorgt mit Werbe-Deal für SpottSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Cashewkerne gehören auch hierzulande zu den beliebtesten Nüssen – obwohl sie streng genommen gar keine Nüsse sind. Die ursprünglich aus Brasilien stammenden Kerne sind nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund. Hier erfahren Sie Wissenswertes rund um die so elegant gebogene Knabberei.

Das Wichtigste im Ăśberblick


  • Cashewnuss wächst an einem Apfel
  • Cashewkerne als Snack, in SoĂźen oder in Currys
  • So gesund sind Cashewkerne: Nährwerte
  • Rezept: Pesto mit Cashewkernen

Cashewnuss wächst an einem Apfel

Es waren portugiesische Eroberer, die Cashewkerne im 16. Jahrhundert in Brasilien entdeckten und von dort aus in die ganze Welt brachten. Heute finden sich Cashewbäume in verschiedenen Ländern wie Kenia, Indien, Tansania, Mosambik und eben Brasilien, wo auf zum Teil riesigen Plantagen mehrere 100.000 Tonnen jährlich geerntet werden. Ernte und Verarbeitung sind sehr aufwendig.

Die Nuss, die streng genommen eigentlich ein Kern ist, wächst an einem tropischen Baum, der bis zu 15 Meter hoch werden kann. Bemerkenswert ist, dass sich die Kerne auf einer Frucht bilden, dem sogenannten Cashewapfel. Er ist der Fruchtstiel der Cashewnuss und reich an Vitamin C. In Brasilien ist der Saft des Cashewapfels sehr beliebt. Im indischen Goa wird aus dem Fruchtstiel sogar Schnaps gebrannt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Schon kommt die nächste Krise
In der Europäischen Zentralbank in Frankfurt wird Europas Geldpolitik gemacht.



Wissenswertes rund um die Nuss

In der Botanik wird zwischen Nüssen und Kernen unterschieden – im Volksmund wird der Begriff Nuss allerdings für beide Arten benutzt.
Mandeln sind Steinfrüchte. Denn die Früchte des Mandelbaums enthalten einen Steinkern, in dem sich ein Samen – also die Mandel – befindet.
+10

Da der immergrüne Cashewbaum ganzjährig tropische Temperaturen benötigt, gedeiht er im heimischen Garten nur mit viel Geduld und Pflege.

Einzelne Frucht des Kaschubaums: Cashewkerne wachsen an einem Cashewapfel.
Einzelne Frucht des Kaschubaums: Cashewkerne wachsen an einem Cashewapfel. (Quelle: imago/Imagebroker)

Cashewkerne wachsen als Kern der Cashewfrucht am Cashewbaum. Es handelt sich bei ihnen um Samen; die Cashew ist aus botanischer Sicht eine Steinfrucht und keine Nuss. Oft werden die Kerne aber als CashewnĂĽsse bezeichnet, da man sie wie NĂĽsse verwendet.

Cashewkerne als Snack, in SoĂźen oder in Currys

Cashewkerne haben aufgrund ihrer gebogenen, nierenförmigen Gestalt, einen hohen Wiedererkennungswert. Sie schmecken süßlich und haben ein mandelartiges Aroma, das sich erst bei der Röstung entfaltet. Da rohe Cashewkerne leicht giftig sind, kommen die Nüsse nur in gerösteter Form in den Handel. Zudem schmecken sie in Rohform schlichtweg nicht.

Ansonsten lässt sich mit Cashews einiges anstellen. Sie werden

  • als köstliche Knabberei verspeist,
  • pĂĽriert in SoĂźen verarbeitet,
  • als Zutat fĂĽr exotische Currys genutzt,
  • in Panaden fĂĽr beispielsweise Fisch eingesetzt,
  • geröstet als Zutat zum Salat, Dessert oder im MĂĽsli verwendet.

In vielen Supermärkten finden sich Cashews mittlerweile auch als Cashewmus sowie in Milchersatzprodukten wie Cashewjoghurt oder -käse. Auch lässt sich wertvolles Speiseöl aus den Kernen gewinnen, welches in Deutschland aber eher unbekannt ist.

So gesund sind Cashewkerne: Nährwerte

100g Cashewkerne enthalten
kcal 571
kJ 2387
EiweiĂź (g) 17,2
Fett (g) 42,2
Kohlenhydrate (g) 30,5
Ballaststoffe (g) 2,9

Der Cashewkern ist nicht nur lecker und vielseitig, sondern auch nährstoffreich und sehr gesund. Er ist beispielsweise ein guter Magnesium- und Phosphorlieferant und hilft so bei der Stärkung von Knochen, Muskeln und Zähnen. Der hohe Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und den Vitaminen A, B, D und E wirkt sich positiv auf den gesamten Körper aus. Sie können bei der Regulierung eines zu hohen Cholestrinspiegels helfen. Außerdem enthalten Cashews viel Tryptophan. Das ist eine Aminosäure, die wichtig für die Herstellung des Glückshormons Serotonin ist. Dieses wirkt entspannend, schlaffördernd und antidepressiv.

Aufgrund des relativ hohen Fettgehalts von 45 Prozent sind Cashewkerne allerdings nicht allzu lange haltbar. Im Vergleich zu anderen Nusssorten ist ihr Fettgehalt wiederum eher gering.

Rezept: Pesto mit Cashewkernen

Wer schnell ein Pesto mixen möchte, muss dafür nicht unbedingt Pinienkerne verwenden. Auch Cashewkerne schmecken im Pesto gut. Dafür gibt man die Blätter von einem Topf Basilikum, 200 Gramm Cashewkerne, zwei Knoblauchzehen, 70 Gramm Parmesan und 120 Milliliter Olivenöl in einen Mixer, würzt das Ganze mit Salz und Pfeffer und püriert alles. Das Pesto schmeckt zum Beispiel gut zu Pasta, kann aber auch als Brotaufstrich verwendet werden.


Da Cashewnüsse einen hohen Proteingehalt haben, sind sie besonders bei Sportlern beliebt. Die Kerne haben mit ihrem hohen Nährstoffgehalt von rund 550 Kilokalorien pro 100 Gramm haben einen sättigenden Effekt und regen zugleich die Verdauung an.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
BrasilienIndienKeniaTansania

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website