t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenGartenPflanzen

Rhododendron: Ursachen für braune Blätter erkennen und handeln


Geschwächte Ziergehölze
Rhododendron in Not: Braune Blätter richtig deuten und handeln

t-online, Anika Gütt

Aktualisiert am 13.05.2023Lesedauer: 2 Min.
Braune Flecken oder Blattränder am Rhododendron sind ein erster Warnhinweis und sollten ernst genommen werden.Vergrößern des BildesBraune Flecken oder Blattränder am Rhododendron sind ein erster Warnhinweis und sollten ernst genommen werden. (Quelle: Kris Hoobaer/getty-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Zeigt Ihr Rhododendron braun verfärbte Blätter, sollten Sie umgehend erkennen, was dahintersteckt. Wir erklären, wie Sie das Gehölz noch retten können.

Braune Blätter im Sommer oder Herbst sind für einen Rhododendron alles andere als normal. Rhododendren sind immergrüne Gehölze und braune Blätter weisen Sie in der Regel auf Pflegefehler, Krankheiten oder einen ungünstigen Standort hin. Nehmen Sie dies ernst und gehen Sie der Ursache auf den Grund.

Die braunen Blätter genau in Augenschein nehmen

Um die wahre Ursache hinter den braunen Blättern herauszufinden, sollten Sie diese genau untersuchen. Sind die Blätter nur an den Spitzen braun? Sind sie braun gefleckt oder ist das gesamte Blatt betroffen? Gewöhnlich zeigt die braune Verfärbung an, dass den Blättern etwas fehlt und sie vertrocknen. Weitere Symptome können noch mehr Aufschluss geben und Ihnen helfen, die Pflanze zu retten.

Wenn die Blattfleckenkrankheit dahintersteckt

Rhododendren werden häufig von der Blattfleckenkrankheit befallen. Sie beginnt meist am Blattrand oder an der Blattspitze und äußert sich in deutlich sichtbaren bräunlichen Blattflecken. Dahinter steckt ein Pilzerreger, der nicht weichen wird, wenn Sie jetzt nicht richtig vorgehen. Das sollten Sie tun:

  1. Die betroffenen Blätter entfernen und im Hausmüll entsorgen.
  2. Ebenso sollten am Boden liegende vertrocknete Blätter entfernt werden.
  3. Anschließend wird der Rhododendron mit einem Fungizid behandelt.
  4. Sollte das nicht helfen, schneiden Sie das Gehölz radikal zurück.

Die Blattfleckenkrankheit entsteht durch zu viel Feuchtigkeit auf den Blättern, vor allem bei geschwächten Rhododendren. Sie können der Krankheit vorbeugen, indem Sie Ihren Rhododendron direkt auf den Wurzelbereich gießen und ihm einen halbschattigen, aber luftigen Standort zur Verfügung stellen. Düngen Sie ihn auch, um ihn zu stärken.

Andere Krankheiten: Grauschimmel, Rost und Welke

Neben der Blattfleckenkrankheit können Grauschimmel, der Rhododendron-Rost und die Phytophtora-Welke die Ursachen für braune Blätter am Rhododendron sein. Grauschimmel zeigt zusätzlich zu einer Braunverfärbung einen gräulichen Belag auf den Blättern. Den Rhododendron-Rost erkennen Sie an gelb-orangen Sporenlagern, die sich auf der Unterseite der Blätter befinden. Die Phytophtora-Welke ist an braunen Flecken, die mittig heller sind, sowie herabhängenden Blättern zu identifizieren.

Im Winter erfroren

Nicht nur Krankheiten können braune Blätter am Rhododendron hervorrufen. Tauchen die braunen Blätter im Winter oder Frühjahr auf, weisen sie auf einen Frostschaden oder Frosttrocknis hin. Auch Knospen können dann braun verfärbt sein. Schneiden Sie die betroffenen Zweige ab. Vorsorglich sollten Sie empfindliche Rhododendron-Sorten im Winter vor starkem Frost schützen.

Zu viel Sonne schadet dem Rhododendron

Rhododendren mögen weder direkte Sonne noch Hitze oder gar Trockenheit. Zu viel Sonne kann bei ihnen zu einem Sonnenbrand führen. In solch einem Fall sollten Sie Folgendes tun:

  • braune Blätter entfernen
  • Rhododendron umpflanzen (Standort im Halbschatten ist gut geeignet)
  • Rhododendron niemals auf die Blätter gießen, da dies zu Verbrennungen führen kann.

Der Rhododendron leidet unter Staunässe oder Trockenheit

Auch Staunässe im Wurzelbereich und Trockenheit können braune Rhododendronblätter verursachen. Besonders groß ist die Gefahr, wenn Ihr Rhododendron im Kübel steht. Leidet er unter Staunässe, sollten Sie ihn rasch umtopfen, und zwar in ein Pflanzgefäß mit Abzugslöchern und in frische Erde. Bei Trockenheit hilft es, den Wurzelballen in einen Eimer mit Wasser zu tauchen oder den Rhododendron mehrmals zu gießen.

Verwendete Quellen
  • mein-schoener-garten.de: "Rhododendron: Das können Sie gegen braune Blätter tun" (Stand: 29.09.2018)
  • plantopedia.de: "Rhododendron bekommt gelbe Blätter/braune Flecken – schnelle Hilfe" (Stand: 10.05.2023)
  • pflanzen.schule: "Braune Blätter am Rhododendron – was du tun kannst!" (Stand: 27.07.2022)
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website