t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenHaushaltstipps

Milchige Gläser aus der Spülmaschine? Mit diesen Tipps glänzen sie wieder


Die häufigsten Bedienfehler
Darum werden Ihre Gläser in der Spülmaschine trüb

Von dpa-tmn
Aktualisiert am 09.08.2023Lesedauer: 2 Min.
Weiße Beläge auf den Gläsern: Bei richtiger Anwendung der Spülmaschine kann man sie vermeiden.Vergrößern des BildesWeiße Beläge auf den Gläsern: Dahinter könnte ein Defekt der Spülmaschine stecken. (Quelle: Christin Klose/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Wenn die Gläser matt oder trüb aus der Spülmaschine kommen, kann es verschiedene Gründe haben. Mit diesen Tipps können Sie den weißen Belag vermeiden.

Bilden sich während des Waschgangs in der Spülmaschine weiße Beläge auf den Gläsern, kann das auf einen Defekt oder Bedienfehler hindeuten. So findet man die Ursache für die Flecken:

Das Forum Waschen rät, erst einmal zu überprüfen, ob die Spülmaschine noch ausreichend mit Regeneriersalz gegen Kalkbildung versorgt ist. Eigentlich sollten Spülmaschinen etwa mit Serviceleuchten anzeigen, dass ihr Regeneriersalz zur Neige geht oder verbraucht ist. Einen Defekt der Anzeige kann man feststellen, indem man die Maschine mit einem speziellen Pflegemittel reinigt und Salz auffüllt.

Auf Salzgefäßverschließung achten

Trüben sich die Gläser weiterhin ein, kann es sein, dass das Salzgefäß undicht ist oder der Deckel nicht korrekt verschlossen ist. Dann gelangt das Mittel zur Wasserenthärtung in den Spülraum. Bei den weißen Flecken handelt es sich dann nicht um Kalk, sondern um Salzrückstände.

Auch das ist eine mögliche Ursache für die Rückstände: Verschüttet man beim Auffüllen des Salzes dieses aus Versehen in den Innenraum, bilden sich beim nächsten Spülgang Salzflecken. Das Forum Waschen empfiehlt, das Kurzprogramm nach dem Verschütten ohne Ladung laufen zu lassen, um das Salz wegzuspülen.

Hintergrund: Warum braucht man eigentlich Regeneriersalz?

In Spülmaschinen findet sich ein sogenannter Ionenaustauscher, der hartem Leitungswasser Calcium- und Magnesium-Ionen entzieht. Dadurch wird das Wasser weicher. Der Ionenaustauscher braucht dafür aber Natrium-Ionen. Diese liefern ihm die Regeneriersalze.

Das allein ist es aber nicht: Die Spülmaschine muss auf die richtige Wasserhärte eingestellt sein. Wie hart das Wasser am jeweiligen Wohnort ist, weiß der lokale Wasserversorger.

Wer Multi-Tabs verwendet, braucht in der Regel nicht extra Regeneriersalz zu nutzen. Erst ab einer Gesamthärte des Wassers von 21 Grad sollte man den in den Tabs enthaltenen Wasserenthärter ergänzen, um Kalkablagerungen zu verhindern.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website