t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenHaushaltstipps

Schnellkochtopf: Vorteile und Nachteile des Multitalents


Schnellkochtopf: Vorteile und Nachteile des Multitalents

Von t-online, jb

Aktualisiert am 01.02.2024Lesedauer: 3 Min.
In einem Schnellkochtopf können Sie auch Lebensmittel einmachenVergrößern des BildesMultitalent: In einem Schnellkochtopf können Sie auch Lebensmittel einmachen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Wenn Sie schnell, schonend und gesund kochen möchten, ist der Schnellkochtopf das Richtige für Sie. Er hat noch weitere Vorteile, aber auch ein paar Nachteile.

Wenn Sie Kartoffeln, Gemüse und Fleisch schnell und nährstoffschonend zubereiten möchten, können Sie hierfür einen Schnellkochtopf verwenden. Doch neben den ganzen Vorteilen, die das Multitalent mit sich bringt, gibt es auch noch Nachteile. Ist der enorme Druck im Topf eine Gefahr?

Vorteile eines Schnellkochtopfs

Diese Vorteile bietet ein Schnellkochtopf:

  • Deutliche Verkürzung der Garzeit: Laut dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz bietet ein Schnellkopf eine Zeitersparnis von bis zu 70 Prozent. Das liegt unter anderem an dem Druck. Er ermöglicht, dass die Temperatur im Inneren schneller steigt und sich der Wasserdampf gleichmäßig verteilen und somit die Lebensmittel rundherum durchdringen und garen kann.
  • Nährstoffschonende Zubereitung der Speisen: Vitamine, Mineralstoffe und Geschmacksstoffe bleiben erhalten. Das liegt daran, dass die Lebensmittel im Wasserdampf gegart werden und nicht mit dem Wasser in Berührung kommen. Dadurch können die Nährstoffe nicht ins Wasser entweichen.
  • Fettarmes Kochen
  • Platzersparnis beim Kochen: Mehrere Lebensmittel können gleichzeitig in einem Topf gegart werden
  • Energieeinsparung von bis zu 50 Prozent laut dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz – was folglich auch eine Geldersparnis ist

Auch die normalerweise beim Kochen entstehenden Gerüche verteilen sich nicht in der kompletten Küche, sondern bleiben im Topf.

Ein weiterer Vorteil: Anstatt mehrerer Liter Wasser brauchen Sie für das Kochen mit dem Schnellkochtopf meist nur wenige Milliliter. Sie sparen somit nicht nur Zeit und Strom, sondern zugleich auch Wasser. Auch wenn dieser Fakt eher zweitrangig ist, kann er sich im Laufe der Zeit doch läppern.

Wichtig

Die Lebensmittel im Schnellkochtopf sollten etwa gleich groß sein, damit ihre Garzeit identisch ist. Andernfalls sind einige Stücke noch roh, die anderen aber bereits zerkocht.

Nachteile des Schnellkochtopfs

Ein Schnellkochtopf hat auch Nachteile. Dazu zählen unter anderem:

  • Die teure Anschaffung – gute Töpfe sind ab 120 Euro aufwärts erhältlich.
  • Der Deckel kann zwischendurch nicht geöffnet und somit der Garvorgang nicht kontrolliert werden. Wenn, dann muss erst der Druck abgelassen, der Garvorgang also unterbrochen, und später dann wieder durch erhöhten Energieverbrauch in Gang gesetzt werden.
  • Die Garzeit muss exakt eingehalten werden. Bereits wenige Minuten mehr können dazu führen, dass das Gemüse verkocht ist.
  • Das Anbraten ist mit dem Schnellkochtopf nicht möglich.
  • Es entstehen Folgekosten, da die Dichtung regelmäßig ausgetauscht werden muss.
  • Bei einigen Lebensmitteln sollte weniger Wasser verwendet werden – beispielsweise bei Hülsenfrüchten. Köche müssen sich meist erst herantasten, um den richtigen Umgang mit dem Schnellkochtopf herauszufinden.

Es gibt aber auch einige Lebensmittel, die Sie nicht im Schnellkochtopf zubereiten dürfen. Dazu zählen unter anderem Reis und Nudeln. Weitere Speisen, die nicht in den Schnellkochtopf dürfen, haben wir in diesem Artikel hier für Sie zusammengefasst.

Schnellkochtopf als Multitalent

Der Schnellkochtopf ist vielseitig einsetzbar. So haben Sie mit dem sogenannten Etagenkochen die Möglichkeit, durch unterschiedliche Einsätze ein komplettes Gericht oder mehrere Beilagen gleichzeitig zuzubereiten. Sie können die verschiedensten Rezepte kochen, angefangen von Fisch- und Fleischgerichten wie Gulasch oder Braten bis hin zu Suppen und Eintöpfen. Auch die Zubereitung einer leichten Schon- oder Vollwertkost ist damit kein Problem.

Neben der normalen Zubereitung kann der Schnellkochtopf auch zum Entsaften oder zum Einkochen von Gemüse, Obst und Fleisch genutzt werden. Sogar das Auftauen tiefgekühlter Lebensmittel ist mit diesem Multitalent möglich.

Weniger gefährlich als meist angenommen

Die Befürchtung, dass sich der Deckel löst und das Essen an die Decke katapultiert wird, ist nicht mehr gerechtfertigt. Solange man auf die richtige Handhabung achtet, kann nichts passieren. Das bedeutet, dass Sie stets die Druckanzeige im Blick behalten sollten. Erst wenn diese auf der Druckstufe 0 ist, können Sie die überschüssige Luft aus dem Ventil entweichen lassen und dann den Deckel vorsichtig öffnen.

Einige Hersteller bieten mittlerweile Schnellkochtöpfe an, die mit einem entsprechenden Sicherheitssystem ausgestattet sind. Auch der Bedienkomfort hat sich im Laufe der Jahre wesentlich verbessert.

Schnellkochtopf – ja oder nein?

Mit einem Schnellkochtopf können Sie Speisen schnell, effizient, günstig und nährstoffschonend zubereiten. Auch der Geschmack bleibt erhalten. Allerdings ist er in der Anschaffung etwas kostenintensiver und nicht jeder kommt gleich mit der Art des Kochens klar. Wichtig ist, beim Kauf auf qualitativ hochwertige Geräte zu achten. Dann sind Schnellkochtöpfe eine sehr gute und gesunde Alternative zum herkömmlichen Kochen.

Verwendete Quellen
  • chefkoch.de
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website