t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeLebenAktuelles

Happy Halloween 2016! Was die Polizei wegen Horror-Clowns rät


Horror-Clowns
Fällt Halloween dieses Jahr aus?

t-online, Maria M. Held

Aktualisiert am 31.10.2016Lesedauer: 2 Min.
Halloween und Gruselclowns - keine gute Kombination.Vergrößern des BildesHalloween und Gruselclowns - keine gute Kombination. (Quelle: dpa-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Horror-Clowns beherrschen momentan die Schlagzeilen. Die Angst, Opfer einer solchen Grusel-Attacke zu werden, verstärkt sich, je näher Halloween rückt. Eltern fragen sich, ob sie ihre Kinder überhaupt um die Häuser ziehen lassen. Das rät die Polizei.

"Leider lädt Halloween geradezu dazu ein, zum Horror-Clown-Kostüm zu greifen", bedauert Virginie Wegner, Pressesprecherin des Landeskriminalamtes (LKA) Wiesbaden. Die Polizei beobachtet das Phänomen aufmerksam. "Denn aus einem bloßen Erschrecken kann schnell eine Straftat, wie zum Beispiel Nötigung im Straßenverkehr, Bedrohung oder gar Körperverletzung werden: Hier hört der Spaß auf!", so heißt es auf der Homepage des LKA Hessen.

Polizeieinsatz bei schrägem Verhalten

Wegner mahnt eindringlich: "Wer zum Clownskostüm greift, muss sich gewiss sein: Wenn er sich schräg verhält, kann es zum Polizeieinsatz kommen. Die Grenze zur Nötigung oder Körperveletzung ist fließend." Also Finger weg von der Grusel-Clown-Maske.

Halloween muss aber nicht ausfallen. Die Polizei rät Eltern, ihre Kinder zu begleiten, was sowieso meistens der Fall sei, und aufmerksam zu sein. Wer zu Hause bleibt, solle ruhig die Tür öffnen und Süßigkeiten bereitstellen. Die Polizei sieht keine Gefahr, denn Gruselclowns würden aus dem Hinterhalt springen, nicht brav an Türen klingeln.

"Wir verfolgen jeden!"

Egal ob entgleister Klingelstreich, Sachbeschädigung oder Nötigung, die Polizei verspricht: "Man kann nicht jede Angst und Sorge nehmen, aber wir werden als Polizei Straftaten verfolgen - jede!" Dazu zählen auch Eier an der Hauswand oder aufgesprengte Briefkästen.

Die starke Beachtung in den Medien sei, so glaubt Virginie Wegner, für die Täter eine Genugtuung, der man keine Plattform bieten wolle.

Kürbis und Spinnweben statt Messer und Blut

Unsere Empfehlung an Familien: Lassen Sie Ihre Kinder als süße kleine Geister durch die Nachbarschaft ziehen, verzichten Sie auf Kunstblut und Grusel-Accessoires wie Messer oder Sensen. Die Klassiker Kürbis und Spinnweben sind sowieso die angemessenere Dekoration.

Wer sich Sorgen macht, kann die Halloween-Party auch kurzerhand in die Wohnung verlegen und dort passende Basteleien fertigen und Halloween-Muffins backen.

Das rät die Polizei für den Ernstfall:

  • Begeben Sie sich nicht selbst in Gefahr, indem Sie sich "Horror-Clowns" absichtlich nähern!
  • Holen Sie Hilfe!
  • Machen Sie auf sich aufmerksam, wenn Sie sich bedroht fühlen!
  • Rufen Sie umgehend über Notruf 110 die Polizei, wenn Sie sich bedroht fühlen oder sehen, wie andere Menschen bedroht werden!
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website