HomeLebenBares für Rares

"Bares für Rares"-Händler begeistert: "Gab es noch nie!"


"Bares für Rares"-Händler begeistert: "Das gab es noch nie!"

  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens

Aktualisiert am 11.08.2022Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

"Bares für Rares XXL": Alle Händler sind von einer Rarität beeindruckt.
"Bares für Rares XXL": Alle Händler sind von einer Rarität beeindruckt. (Quelle: ZDF/Sascha Baumann)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream: Probleme an beiden PipelinesSymbolbild für einen TextKubicki beschimpft Erdoğan: "Kanalratte"Symbolbild für einen TextPalast enthüllt Charles' MonogrammSymbolbild für einen TextWende in DFB-Gruppe: Erster verliertSymbolbild für ein VideoDiese Regionen erwartet arktische LuftSymbolbild für einen TextMessners Ehefrau kämpfte mit VorurteilenSymbolbild für einen TextUmfrage: Union verliert, AfD legt zuSymbolbild für einen TextSamenspender: Stellen Sie Ihre FragenSymbolbild für einen TextARD-Krimiserie wird verlängertSymbolbild für einen TextPorsche-Aktien sehr beliebtSymbolbild für einen TextPolizei stoppt Fluggast in LebensgefahrSymbolbild für einen Watson TeaserPhilipp Lahm geht auf Bayern-Star losSymbolbild für einen TextQuiz – Macht Milch die Knochen stark?

Eine hochkarätige Rarität sorgt bei "Bares für Rares XXL" für eine Premiere. Während die Händler sich überbieten, lassen sich die Verkäuferinnen nichts anmerken.

"Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter begrüßt auf Schloss Drachenburg zur großen Abendausgabe der Trödelshow ein Mutter-Tochter-Gespann aus Nürnberg, das ein Diamantcollier verkaufen möchte. Während Tochter Linn Bekleidungstechnikerin ist, hat Mutter Regina Feicht einen Beruf, der Lichter nicht besonders gefällt.


Die Experten und Händler von "Bares für Rares"

"Bares für Rares": Walter "Waldi" Lehnertz, Dr. Elisabeth "Lisa" Nüdling, Horst Lichter, Julian Schmitz-Avila, Christian Vechtel und David Suppes sind Teil der beliebten Trödelshow.
Horst Lichter: Seit 2013 moderiert der Fernsehkoch die ZDF-Trödelshow "Bares für Rares". Unterstützt wird der Moderator von Experten und Händlern.
+23

"Ich bin in der Verwaltung tätig, in der Verkehrsüberwachung", sagt sie. "Verkehrsüberwachung?", fragt Horst Lichter verunsichert nach, da er gerne auf dem Motorrad oder im Auto unterwegs ist, und wechselt dann schnell das Thema. "Äh, schönen Schmuck habt ihr mitgebracht. Wer in der Familie hat den wann getragen?", möchte er wissen.

"Der Zustand ist makellos"

"Getragen wurde er leider nicht. Mein Opa hat das Stück Anfang der Sechzigerjahre bei einer Auktion ersteigert. Für die Omi war es als Geschenk gedacht, dann ist es allerdings doch in einen Banksafe gewandert", berichtet Linn Feicht. Genaueres zu dem Diamantcollier weiß allerdings Goldschmiedin Heide Rezepa-Zabel.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Charlène von Monaco: Die Fürstin nahm einen Termin ohne ihren Mann wahr.
Fürstin Charlène zeigt sich in transparenter Bluse
Proteste in Russland: Auch in St. Petersburg wächst in der Bevölkerung der Unmut gegenüber dem Kreml.
Symbolbild für ein Video
"Jetzt machen die Russen ihrem Ärger Luft"

"Die einzelnen Glieder wirken wie feine Spitze, gearbeitet aus Platin, besetzt mit Diamanten im Altschliff. Es weist deutlich auf das erste Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts hin", stellt sie fest und vermutet, dass es sich um eine Mariage aus mindestens zwei Schmuckstücken handelt.

"Bares für Rares": Heide Rezepa-Zabel ist von dem Collier beeindruckt.
"Bares für Rares": Heide Rezepa-Zabel ist von dem Collier beeindruckt. (Quelle: ZDF/Sascha Baumann)

"Das Diamantgewicht setzt sich aus vielen kleinen Steinen zusammen und da kommt eine stattliche Gesamtkaratzahl von 7,5 Karat zustande", verkündet sie. Außerdem sei der Zustand sehr gut. "Es fehlt kein Stein, aber es wurde offensichtlich gut geliebt und da es nicht getragen wurde, ist der Zustand makellos", schwärmt die Expertin.

Mutter und Tochter hatten an eine Schmerzgrenze von 6.000 bis 6.500 Euro gedacht. "Allein das Metallgewicht von Weißgold und Platin liegt hier schon bei 3.500 Euro. Und die Diamanten in ihrer Größe und unterschiedlichen Reinheiten, aber doch einer weißen Farbe, liegen auch ungefähr bei 3.000 Euro", sagt Rezepa-Zabel, die auch ein Potenzial sieht, dass das Schmuckstück umgestaltet werden könnte.

"Von daher möchte ich hier schon ein Stückchen höher gehen, nämlich auf 7.000 bis 9.000 Euro", verkündet sie. "Wow, das ist sehr schön!", finden die Verkäuferinnen und versuchen ihr Glück bei den Händlern.

"Das gab es noch nie!"

Im Händlerraum ist die Begeisterung auch direkt groß. "Das ist ein Feuerwerk! Wahnsinnig schön, wirklich toll", bewundert Schmuckhändlerin Susanne Steiger das Collier. "Susi, wenn wir mal essen gehen, hätte ich gerne, dass du das trägst", sagt ihr Kollege, Antiquitätenhändler Julian Schmitz-Avila. "Das wird teuer, Julian", versichert sie ihm. "Das Essen zahl ich dir, den Anhänger nicht", kontert er.

Auktionator Wolfgang Pauritsch fasst die Faszination aller Händler für die Verkäuferinnen zusammen. "Wir sind alle begeistert. Ich sehe die Augen meiner Kollegen und jetzt werden wir sehen, wer den Zuschlag bekommt", verkündet er und beginnt bewusst mit einem kleinen Gebot von 5.000 Euro.

Empfohlener externer Inhalt
Facebook
Facebook

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

"Ich hatte mir 8.000 Euro dafür vorgestellt", erhöht Kunsthändler Daniel Meyer das Gebot. Schmuckhändlerin Elisabeth "Lisa" Nüdling bietet 9.500 Euro. Steiger macht es als erstes fünfstellig mit 10.000 Euro. Schmitz-Avila hält mit 11.500 Euro dagegen. Antiquitätenhändler Christian Vechtel bietet 12.500 Euro, Meyer erhöht auf 14.000 Euro. Auch Pauritsch ist noch dabei und bietet 14.500 Euro.

"15.000 Euro bei mir", sagt Steiger. "Also, Susanne ist sowieso sehr verliebt, so wie wir das alle sehen und 15.000 Euro ist meiner Meinung nach ein sehr faires Angebot und daher halte ich mich jetzt zurück", sagt Pauritsch. Und damit bekommt Steiger den Zuschlag.

Sie zahlt 5.000 Euro in bar an und möchte den Rest überweisen. "Ich freue mich sehr, vielen lieben Dank", sagt sie. Unterdessen stellt Pauritsch übermütig fest: "Das gab es noch nie, dass alle sechs Händler fünfstellig geboten haben." Dabei waren es tatsächlich nur fünf Händler. "Na ja, bei so einem Objekt, ganz ehrlich", stimmt Elisabeth "Lisa" Nüdling ihm zu.

Mutter und Tochter können ihr Glück dagegen kaum fassen. "Das war der absolute Wahnsinn. Die Gebote kamen ja schneller als man darauf reagieren konnte und im Grunde genommen war ja mit dem zweiten Gebot die Expertise schon erfüllt. Also von da an konnte es nur noch aufwärtsgehen!"

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • zdf.de: "Bares für Rares"-Abendausgabe vom 10. August 2022
  • facebook.com: Post von "Bares für Rares"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bares für RaresHorst Lichter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website