Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken > Vegane Ernährung >

Hafermilch selbst machen: Rezept für veganen Milchersatz

Alternative zu Kuhmilch  

Hafermilch selbst machen – Rezept für den Milchersatz

02.07.2021, 09:00 Uhr | jb, t-online

Hafermilch selbst machen: Rezept für veganen Milchersatz. Hafermilch: Für den Milchersatz benötigen Sie nur wenige Zutaten. (Quelle: Getty Images/YelenaYemchuk)

Hafermilch: Für den Milchersatz benötigen Sie nur wenige Zutaten. (Quelle: YelenaYemchuk/Getty Images)

Wenn Sie sich eine günstige Alternative zum Sojadrink wünschen, können Sie die normalerweise recht teure Hafermilch selbst machen. Die schmackhafte Milchalternative ist schnell zubereitet und eignet sich für alle, die sich vegan ernähren.

Im Supermarkt wird Hafermilch häufig teuer angeboten: Zwischen zwei und drei Euro pro Liter verlangen einige Hersteller. Günstiger ist es, Hafermilch selbst zu machen.

Hafermilch als Milchersatz: Vegan und bekömmlich

Hafermilch funktioniert als Milchersatz in zahlreichen Gerichten, Menschen mit Laktoseintoleranz genießen das leckere Getränk genauso wie all jene, die sich vegan ernähren.

Wie mache ich Hafermilch selbst? Einfaches Rezept

Wenn Sie Hafermilch selbst machen möchten, sollten Sie etwas vorplanen. Die Körner müssen rund zwölf Stunden in etwa 200 Milliliter heißem Wasser einweichen. Am besten lassen Sie die Mischung über Nacht stehen.

Zutaten

Für einen Liter Hafermilch benötigen Sie folgende Zutaten und Geräte:

  • 150 Gramm Haferkörner
  • 1 Liter Wasser
  • 8 Datteln oder Dattelmasse
  • 3 Teelöffel Zucker (optional) oder Honig
  • Standmixer

Wenn Sie die Milchalternative aufschäumen und als Creme für den Cappuccino oder den Caffe Latte verwenden möchten, sollten Sie noch etwa einen Esslöffel Rapsöl – oder ein anderes, geschmacksneutrales Öl – hinzufügen.

Zubereitung

  1. Etwa 30 Minuten, bevor Sie mit der Zubereitung beginnen, sollten Sie die Datteln in warmem Wasser einweichen.
  2. Geben Sie den eingeweichten Hafer in den Standmixer und gießen Sie 400 Milliliter erwärmtes Wasser hinzu.
  3. Trocknen Sie die Datteln etwas ab und geben Sie sie ebenso in den Mixer.
  4. Pürieren Sie die Mischung nun etwa zwei Minuten lang.
  5. Seihen Sie den fertigen Milchersatz anschließend durch ein Küchentuch in einen Messbecher.
  6. Das Tuch wringen Sie anschließend fest aus.
  7. Füllen Sie den Becher mit Wasser auf einen Liter auf und mischen Sie das Ganze gut durch.

Wie lange hält sich selbstgemachte Hafermilch?

Im Kühlschrank ist die Milchalternative etwa drei Tage haltbar. 

Tipp
Für die glutenfreie Variante sollten Sie für die Zubereitung glutenfreie Haferflocken verwenden.

Andere Milchalternativen wie beispielsweise Mandeldrinks können Sie ebenfalls auf diese Weise herstellen.

Ist Hafermilch gesund?

Hafermilch ist sehr bekömmlich, da sie frei von Laktose, Milcheiweiß und Soja ist. Wenn Sie glutenfreie Haferflocken verwenden, ist sie sogar glutenfrei. Darüber hinaus ist sie reich an Ballaststoffen und fettarm.  Sie soll sogar den Cholesterinspiegel senken und einen Eisenmangel vorbeugen können. Denn durch die schonende Zubereitung ist Hafermilch reich an Vitaminen und Mineralien. Sie enthält unter anderem

  • Vitamin A
  • Vitamin E
  • B-Vitamine
  • Eisen
  • Magnesium

Auch Mangan und Phosphor liefert das Getränk. Allerdings enthält sie kaum Kalzium.

Wie viele Kalorien hat Hafermilch?

Hafermilch enthält im Schnitt 130 Kilokalorien, etwa 2 Gramm Fett, 20 Gramm Zucker und 2 Gramm Ballaststoffe. Die Nährwerte variieren entsprechend mit den Zutaten. Verwenden Sie mehr oder weniger Zucker oder Öl, verschieben sich die Angaben entsprechend.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • ZDF

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: