Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

"Mogelpackung des Jahres 2018": Diese Produkte sind nominiert

Gleicher Preis, weniger Inhalt  

"Mogelpackung des Jahres 2018": Diese Produkte sind nominiert

03.01.2019, 20:31 Uhr | AFP

Zutaten und Verpackung: Die Tricks der Lebensmittelindustrie und Schummeleien im Supermarkt (Screenshot: Videoblocks)
Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Ob Zutaten oder Verpackungen: Darauf sollten Sie achten.

Schummeleien im Supermarkt: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie bei Zutaten und Verpackungen. (Quelle: t-online.de)


Chips, Schokolinsen oder Brotaufstrich: Bei diesen Produkten wurde besonders geschickt über eine Preiserhöhung hinweggetäuscht. Welches von ihnen wird zur "Mogelpackung des Jahres" gewählt?

Verbraucherschützer haben Produkte mit versteckten Preiserhöhungen für den Negativpreis der "Mogelpackung des Jahres" nominiert. Bei der von der Hamburger Verbraucherzentrale initiierten Aktion können Verbraucher online bis zum 21. Januar über den Sieger abstimmen.

Die Verbraucherzentrale Hamburg bekam nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr rund 2.000 Hinweise auf Mogelpackungen. Aus diesen wurden fünf Kandidaten ausgewählt, bei denen die Hersteller "versteckte Preiserhöhungen besonders dreist und raffiniert durchgesetzt haben", erklärt die Verbraucherzentrale. 

Diese Produkte stehen als "Mogelpackung des Jahres" zur Wahl

"Mogelpackung des Jahres": Das waren die fünf Kandidaten. (Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh))"Mogelpackung des Jahres": Das waren die fünf Kandidaten. (Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh))

  • 1. Chipsletten von Lorenz: Die neuen Chipsletten seien bis zu 70 Prozent teurer, weil die Füllmenge bei gleichem Preis von 170 auf 100 Gramm schrumpfte. Außerdem sei die Menge an Verpackungsmaterial im Vergleich zum Inhalt um rund 25 Prozent gestiegen.

  • 2. Smarties von Nestlé: Bei den Smarties fehlten in der Riesenrolle 20 Gramm Schokolinsen, der Preis blieb aber gleich.

  • 3. Mini-Babybel von Bel: Die Firma Bel packt nunmehr eine Käsekugel weniger in ihr Babybel-Netz.

  • 4. Truthahnsalami des Discounters Lidl: Die Truthahnsalami Light von Dulano enthält den Verbraucherschützern zufolge nicht weniger Fett als die normale Variante, obwohl die Verpackung das suggeriere. Trotzdem sei sie 33 Prozent teurer.

  • 5. Fruchtaufstrich der Firma Grafschafter: Der Apfelaufstrich namens Obstwiese von Grafschafter wird neuerdings in einem kleineren Glas verkauft – bei gleichbleibendem Preis.


Die Hersteller verweisen den Verbraucherschützern zufolge unter anderem auf eine nötige Vereinheitlichung von Produkten in verschiedenen Ländern, auf höhere Produktionskosten durch das Siegel "ohne Gentechnik" und auf Wünsche der Verbraucher nach kleineren Gläsern. Mit dieser Umstellung seien höhere Produktionskosten verbunden.

Die Verbraucherzentrale kritisiert jedoch, dass es keine zusätzlichen Hinweise auf geringere Füllmengen auf den Etiketten gebe. Die Hersteller versuchten im Gegenteil, "ihre Tricksereien clever zu kaschieren".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP
  • Verbraucherzentrale Hamburg

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Anzeige
Wenn Polsterträume wahr wer- den: Sofaecke ab 399,99 €
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal