Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Tierschutzbund fordert Fleischsteuer für bessere Tierhaltung

Nutztierstrategie  

Tierschutzbund fordert Fleischsteuer für bessere Tierhaltung

05.08.2019, 14:41 Uhr | AFP

Tierschutzbund fordert Fleischsteuer für bessere Tierhaltung. Schweinemast: Mit den Einnahmen einer Fleischsteuer könnten Ställe umgebaut werden, schlägt der Tierschutzbund vor. (Quelle: imago images/Overstreet/Symbolbild)

Schweinemast: Mit den Einnahmen einer Fleischsteuer könnten Ställe umgebaut werden, schlägt der Tierschutzbund vor. (Quelle: Overstreet/Symbolbild/imago images)

Um die Tierhaltung in Deutschland zu verbessern, hat der Tierschutzbund eine neue Steuer vorgeschlagen. Sie soll auf Fleisch, Milch und andere Tierprodukte erhoben werden.

Der Deutsche Tierschutzbund hat eine Fleischsteuer zur Finanzierung einer besseren Tierhaltung vorgeschlagen. "Parallel zur CO2-Steuer brauchen wir auch eine Fleischsteuer", sagte Tierschutz-Präsident Thomas Schröder der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Mit den Einnahmen könnte der Umbau der Ställe finanziert werden." Pro Kilo Fleisch, Liter Milch oder Eierkarton seien das nur wenige Cent.


Landwirtschaft muss umgebaut werden

Schröder rief Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) dazu auf, eine umfassende Nutztierstrategie vorzulegen. "Wir müssen festlegen, wie es in 20 oder 30 Jahren in den Ställen aussehen soll", sagte Schröder der Zeitung. Die notwendigen Umbaumaßnahmen in der Landwirtschaft müssten gefördert werden. Dazu sollen laut Schröder die Einnahmen aus der Fleischsteuer dienen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal