Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Rückruf: Vorsicht vor Listerien! Aldi, Lidl & Co. rufen Brie zurück

Listerien in Brie  

Aldi und Lidl rufen Käse zurück

20.11.2020, 10:10 Uhr | cch, t-online

Rückruf: Vorsicht vor Listerien! Aldi, Lidl & Co. rufen Brie zurück. Rückruf: Diese drei Sorten Brie werden derzeit zurückgerufen. (Quelle: obs/Lactalis Deutschland GmbH)

Rückruf: Diese drei Sorten Brie werden derzeit zurückgerufen. (Quelle: obs/Lactalis Deutschland GmbH)

Aldi, Lidl und weitere Händler rufen Briespitzen wegen Listerien zurück. Betroffen sind drei verschiedene Produkte.

Die Firma Lactalis Deutschland ruft drei verschiedene Briespitzen zurück. Das geht aus einer Pressemeldung hervor. Demnach seien im Rahmen einer Routinekontrolle Listerien bei Proben nachgewiesen worden.

Rückruf bei Lidl und Co.: Dieser Brie ist betroffen

Rückruf: Diese drei Sorten Brie werden derzeit zurückgerufen. (Quelle: obs/Lactalis Deutschland GmbH)Rückruf: Diese drei Sorten Brie werden derzeit zurückgerufen. (Quelle: obs/Lactalis Deutschland GmbH)

Von dem Rückruf betroffen sind die Produkte

  • Original Französischer Brie "Roi de Trèfle"
  • Le Brie "Chêne d'argent"
  • Französischer Brie "Jeden Tag"

mit den Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) und Chargennummern, die Sie der folgenden Tabelle entnehmen können.

 (Quelle: Lactalis Deutschland GmbH/Lidl) (Quelle: Lactalis Deutschland GmbH/Lidl)

Hier wurde der vom Rückruf betroffene Käse verkauft

Mindesthaltbarkeitsdatum und Chargennummer sind auf der Vorderseite der Verpackung aufgedruckt. Produkte mit einem anderen Haltbarkeitsdatum sind den Angaben zufolge nicht betroffen. Der Käse wurde seit dem 6. November 2020 bei Lidl, Aldi Süd, Aldi Nord und der ZHG, zu der Real, Globus, Metro, Tegut, Bünting und Bela gehören, verkauft.

Brie ist mit Listerien verunreinigt

In dem Käse wurden Listeria monocytogenes bei Proben nachgewiesen. Die Bakterien können nach dem Verzehr von kontaminierten Produkten zu grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Muskelschmerzen sowie unter Umständen auch Erbrechen und Durchfall führen. Insbesondere bei Schwangeren, Kleinkindern sowie Personen mit geschwächtem Immunsystem können in Folge des Verzehrs schwerwiegende Erkrankungen auftreten.

Verbraucher, die den betroffenen Käse gekauft haben, sollten diesen nicht verzehren. Lactalis bittet darum, das Lebensmittel zu entsorgen oder in das Einkaufsgeschäft zurückzubringen. Der Kaufpreis werde dann erstattet, auch ohne Kassenbeleg.

Verbraucher können sich bei Fragen an die Kundenhotline unter Telefon 06543/503677 wenden, die werktags von 8 bis 20 Uhr besetzt ist.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: