Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben > Pfingsten >

Pfingstmontag 2020 in Deutschland: Diese Bedeutung hat der Feiertag

Ursprung und Bedeutung  

Weshalb der Pfingstmontag ein Feiertag ist

01.06.2020, 09:15 Uhr | ron, sah, t-online.de

Pfingstmontag 2020 in Deutschland: Diese Bedeutung hat der Feiertag. Pfingstmontag: Er ist in allen 16 Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag. (Quelle: imago images/Insadco)

Pfingstmontag: Er ist in allen 16 Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag. (Quelle: Insadco/imago images)

Wie an Ostern und Weihnachten gibt's auch an Pfingsten ein Feiertags-Doppelpack. Wir erklären, warum das so ist und welche Bedeutung der Pfingstmontag hat.

Die drei christlichen Hochfeste werden in Deutschland immer an zwei Tagen gefeiert: Der zweite Weihnachtstag (26. Dezember), der Ostermontag und der Pfingstmontag sind quasi das Sahnehäubchen zum eigentlichen Festtag. Die zusätzlichen Feiertage machen deutlich, welche große Bedeutung diese Feste für die Kirche haben und bescheren uns einen zusätzlichen freien Arbeitstag.

Welche Bedeutung hat der Pfingstmontag?

Gedenken die Christen am 26. Dezember ihres ersten Märtyrers Stephanus, so wird mit dem Pfingstmontag keine bestimmte Person verbunden. An Pfingsten empfingen die zwölf Apostel – der Überlieferung nach – den Heiligen Geist. Traditionell wird Pfingsten deshalb als Gründungstag der Kirche verstanden. 

Wann wird Pfingstmontag gefeiert?

Pfingsten richtet sich wie Christi Himmelfahrt und Fronleichnam nach dem Datum des Osterfestes. Das Pfingstfest wird immer genau fünfzig Tage nach Ostern begangen. Der Pfingstmontag fällt demnach in einen Zeitraum zwischen dem 11. Mai und dem 14. Juni.

Hier erfahren Sie, auf welches Datum das Pfingstfest in diesem und in den folgenden Jahren fällt:

JahrFeiertageDatum
2020Pfingstsonntag/-montag31. Mai/1. Juni
2021Pfingstsonntag/-montag23./24. Mai
2022Pfingstsonntag/-montag5./6. Juni
2023Pfingstsonntag/-montag28./29. Mai

Ist Pfingstmontag ein gesetzlicher Feiertag?

In Deutschland ist der Pfingstmontag nicht nur ein kirchlicher, sondern auch ein gesetzlicher Feiertag. An diesem Tag müssen die meisten Arbeitnehmer nicht zur Arbeit und die Kinder haben schulfrei. Der Pfingstmontag ist ein Feiertag, der in allen 16 Bundesländern einheitlich als gesetzlicher Feiertag festgelegt ist – im Unterschied zum Pfingstsonntag, der nur in Brandenburg ein gesetzlicher Feiertag ist.

Gibt es Pläne, den Feiertag abzuschaffen?

Als arbeitsfreier Tag ist der Pfingstmontag teils umstritten. So forderten im Jahr 2005 deutsche Wirtschafts- und Unternehmerverbände, dass er abgeschafft wird. Diese Pläne blieben aber ohne Erfolg. So wird Pfingsten in Deutschland weiterhin doppelt gefeiert – als christlicher und gesetzlicher Feiertag. 

Welche Bräuche gibt es am Pfingstmontag?

Körnerpark in Berlin: Ein ökumenischer Open-Air Gottesdienst findet jedes Jahr am Pfingstmontag statt. Katholiken und Protestanten feiern gemeinsam. (Quelle: imago images/epd)Körnerpark in Berlin: Ein ökumenischer Open-Air Gottesdienst findet jedes Jahr am Pfingstmontag statt. Katholiken und Protestanten feiern gemeinsam. (Quelle: epd/imago images)

In der Nacht vom Pfingstsonntag auf den Pfingstmontag wird in einigen Teilen Deutschlands und in Österreich die sogenannte Unruhenacht, auch Bosheitsnacht, gefeiert. In dieser werden böse Geister ausgetrieben. So spielen sich Nachbarn gegenseitig Streiche – die allerdings nicht ganz ernst gemeint sind. Dazu gehört zum Beispiel das sogenannte Pfingststehlen, bei dem etwa Haustüren mit Blumenkästen versperrt oder Sachen versteckt werden.

In der Pfalz gibt es den speziellen Brauch des Pfingstquacks: Bauern aus der Region ziehen dabei mit bunt geschmückten Wagen durch die Ortschaften. Eine andere Tradition kennt das oberbayerische Berchtesgaden. Hier wird am Pfingstmontag der Bergknappenjahrtag begangen, der ursprünglich auf eine alte Bergmannstradition zurück geht.

Info
Ob diese und andere Bräuche wegen der Corona-Krise auch dieses Jahr stattfinden können, ist allerdings offen.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal