Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit >

Silvester: Über 128.000 t-online.de-Leser verzichten auf Feuerwerk

#BesserOhneBoeller  

Über 128.000 t-online.de-Leser verzichten auf Silvester-Feuerwerk

Von Juliane Wellisch

31.12.2018, 11:54 Uhr
Gefährlich und schmutzig: Darum besser ohne Böller. (Quelle: t-online.de)
Gefährlich und schmutzig: darum #BesserOhneBoeller

Millionen Deutsche feiern mit Feuerwerk ins neue Jahr. Das ist allerdings nicht nur gefährlich, sondern sorgt auch für jede Menge Müll und Feinstaub. (Quelle: t-online.de)

Gefährlich und schmutzig: Welche Nachteile das Feuerwerk an Silvester hat. (Quelle: t-online.de)


Feinstaub, Verletzungsgefahr, Lärmbelästigung für Mensch und Tier – Raketen und Böller bringen nicht nur Freude. Es gibt gute Gründe, in der Silvesternacht auf Feuerwerk zu verzichten. Mit der Aktion #BesserOhneBoeller haben wir unsere Leser aufgerufen, in diesem Jahr kein Feuerwerk abzubrennen. Über 100.000 Menschen nahmen teil.

Jährlich Tausende Verletzte, Müllberge am Neujahrstag und tonnenweise Feinstaub, der in die Atmosphäre geschleudert wird – so schön Feuerwerk auch ist, es gibt gute Argumente gegen Böller und Co. Daher haben wir vor wenigen Wochen die Aktion #BesserOhneBoeller gestartet – den freiwilligen Verzicht auf die Knallerei zum Jahreswechsel. Wir wollten 100.000 Menschen finden, die die Aktion unterstützen. Dieses Ziel erreichten wir innerhalb von 24 Stunden, bis heute haben über 128.000 Menschen erklärt, dass sie in diesem Jahr auf den Kauf und das Zünden von Silvesterfeuerwerk verzichten.

Unsere Sonderseite zur Aktion #BesserOhneBoeller

Gründe für den Verzicht

Nebenbei haben uns viele Stimmen von Lesern erreicht, die ihre persönlichen Beweggründe für den Verzicht auf Feuerwerk erklärten: Umweltschutz, die eigene Gesundheit und das Wohl von Haustieren wie Hunden und Katzen standen dabei im Vordergrund. Aber auch die hohen Kosten für ein paar Minuten Knallerei sind für viele Leser Grund genug, im Supermarkt an den Tischen mit dem Feuerwerk vorbeizugehen.




Städte setzen immer mehr Böller-Verbotszonen durch

Während #BesserOhneBoeller auf einen freiwilligen Verzicht setzt, wollen immer mehr Städte zum Schutz von Menschen und Bauwerken Feuerwerk in der Silvesternacht ganz oder teilweise verbannen. Ein generelles Verbot oder eine Ausweitung der Verbotszonen wird aber beispielsweise von der Polizeigewerkschaft kritisch gesehen. So gibt der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Oliver Malchow zu bedenken, dass die Polizei dies aus Personalmangel gar nicht kontrollieren könnte. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche 

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highlights für den Herbst jetzt bis zu 30% reduziert
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal