Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit >

DIY-Ideen: Neue Deko aus altem Spielzeug selbst basteln

Bunte Haken und schöne Gläser  

So basteln Sie neue Deko aus altem Spielzeug

25.03.2020, 13:06 Uhr | dpa

DIY-Ideen: Neue Deko aus altem Spielzeug selbst basteln. Upcycling: Aus Schraubgläsern und ausrangierten Möbelgriffen werden dekorative Gefäße. (Quelle: dpa/diy-academy.eu)

Upcycling: Aus Schraubgläsern und ausrangierten Möbelgriffen werden dekorative Gefäße. (Quelle: diy-academy.eu/dpa)

Sie haben das Kinderzimmer ausgemistet und ein paar alte Spielsachen übrig? Und wie sieht es mit der Osterdeko vom vergangenen Jahr aus? Daraus lässt sich dekoratives Neues machen.

Alte Plastikfiguren – ob nicht mehr geliebte Dekorationen oder ausrangiertes Spielzeug – lassen sich upcyceln. Damit ist gemeint, dass man aus etwas Altem, vielleicht sogar Abfall, nicht nur etwas Neues, sondern sogar etwas Höherwertiges macht. Also Up- statt Recycling.

Hier finden Sie zwei schöne Ideen dazu – und die Materialien dürften Sie sogar zu Hause haben:

1. Dekoglas mit originellem Griff

Aus einem leeren Schraubglas von Lebensmitteln lässt sich ein schickes Dekoglas machen.

Dafür erst mal die Etikettenreste vom Glas entfernen. Als künftigen Griff am Deckel klebt man zum Beispiel kleine Häschenfiguren – wenn es ein Gefäß speziell zu Ostern werden soll –, alte Spielfiguren oder auch nicht mehr gebrauchte Möbelgriffe auf. 

Sie halten gut mit etwas Heißkleber – einfach gut festdrücken und trocknen lassen. Die Möbelknöpfe lassen sich auch über ein Loch im Deckel mit einer Unterlegscheibe und Mutter fixieren. 

Je nachdem ob man die Griffe in der gleichen Farbe wie den Deckel haben möchte oder ob diese sich in ihrer Originaloptik absetzen sollen, muss man den Deckel vor oder nach dem Aufkleben lackieren. Das war's – fertig ist das Dekoglas. 

2. Haken fürs Bad

Selbstgebaute Haken mit bunten Spielzeugtieren sind ein schöner Hingucker für Kinder. Sie kommen auf Bretter der Maße 10 x 10 Zentimeter. 

Dafür mittig ein fünf Millimeter großes Loch vorbohren und auf der Rückseite die Löcher absenken, damit die Schraubenköpfe nicht hervorstehen. Die Bretter werden nun zweimal farbig lackiert – und trocknen zwölf Stunden nach jedem Anstrich. 

Nun kommt der herzzerreißende Part: Die geliebten Spielfiguren müssen in der Mitte auseinander gesägt werden. Sind sie innen hohl, etwas Gips einfüllen und diesen gut trocknen lassen.

Die Vorderseiten – oder wer will, natürlich auch die Hinterteile – werden auf der Schnittfläche nun mittig angebohrt. Ein drei Millimeter großes Loch ist nötig, und darüber werden die Tiere dann durch die zuvor gebohrten Löcher an das Brett geschraubt. Etwas mehr Halt gibt dabei etwas Kleber, der vorher auf den Gips aufgetragen wird. Bereit zum Aufhängen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit

shopping-portal