Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind >

An diesen Produkten verletzen sich Kinder am häufigsten

Kinderwagen und Co.  

An diesen Produkten verletzen sich Kinder am häufigsten

25.04.2017, 14:51 Uhr | cch, t-online.de

An diesen Produkten verletzen sich Kinder am häufigsten. Mehrere Kinderwagen stehen hintereinander. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/ChiccoDodiFC)

Kleine Kinder können sich an verschiedenen Gegenständen leicht verletzen – auch an Kinderwagen (Quelle: ChiccoDodiFC/Thinkstock by Getty-Images)

Spitze Kanten, hartes Plastik und Kleinteile, die sich lösen können – an vielen Produkten verletzen sich kleine Kinder. Eine aktuelle Studie aus Amerika verrät, welche das im Speziellen sind.

Eigentlich sind sie extra für Babys und Kleinkinder hergestellt worden – doch an Babyschale, Kinderbettchen und Co. verletzten sich einer Studie zufolge viele Kinder. Wissenschaftler des Center for Injury Research and Policy des Nationwide Children’s Hospitals wollen herausgefunden haben, dass sich in den USA etwa alle acht Minuten ein Kind an einem solchen Produkt verletzt.

Studie: Kinder verletzen sich oft an Tragehilfen und Kinderwagen

Die Forscher untersuchten für ihre Studie die Daten von Patienten unter drei Jahren aus der Notaufnahme. Ihnen lagen Zahlen von 1991 bis 2011 vor. Sie interessierte im Speziellen, an welchen Kinderprodukten sich die kleinen Patienten Blessuren zuzogen.

Das Ergebnis: Die Kleinkinder verletzten sich vor allem an folgenden Produkten:

  • Tragehilfen (rund 20 Prozent)
  • Gitterbetten und Matratzen (18 Prozent)
  • Kinderwagen (17 Prozent)
  • Laufgestelle (16 Prozent)

​Gehirnerschütterungen nahmen zu

Die Untersuchung zeigte darüber hinaus, dass sich zwischen 2003 und 2011 deutlich mehr Kinder an Gegenständen verletzt hatten, als noch zwischen 1991 und 2003. Vor allem Gehirnerschütterungen und andere Verletzungen in der Kopfregion nahmen in dieser Zeit zu. Fast jede zweite Verletzung betraf Kopf, Gesicht oder Nacken. "Für Kinder in diesem Alter kann das sehr ernst sein", wird Tracy Mehan vom Center for Injury Research and Policy in einer Pressemitteilung zitiert.

In den meisten Fällen verletzten sich die Kinder durch einen Sturz (80 Prozent). In knapp 90 Prozent der Fälle passierten die Unfälle zuhause.

Auch in Deutschland verletzen sich Kinder oft an Gegenständen. Laut eines Berichts des Robert-Koch-Instituts von 2016 ist bei über der Hälfte der Unfälle von Kindern und Jugendlichen ein Gegenstand oder Produkt beteiligt. Kleinkinder ziehen sich demnach in erster Linie durch Möbel Blessuren zu – ähnlich wie in der amerikanischen Studie vor allem durch Schlaf- oder Sitzmöbel.

Sicherer Umgang mit Kinderprodukten: Tipps für Eltern

Für mehr Sicherheit empfehlen Wissenschaftler Eltern, vor dem Kauf eines Produktes zunächst ein wenig Recherche zu betreiben. Welche Informationen sind zu dem Produkt online zu finden? Gab es Rückrufe des Produktes? Außerdem sollte vor dem Gebrauch die Gebrauchsanweisung gründlich gelesen werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind

shopping-portal