Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

Was waren 2019 die beliebtesten Vornamen? Alte Namen sind gefragt

Alte Namen sind gefragt  

Was waren 2019 die beliebtesten Vornamen?

27.12.2019, 12:59 Uhr | AFP

Was waren 2019 die beliebtesten Vornamen? Alte Namen sind gefragt  . Ein Baby krabbelt auf dem Boden: Für die Stichprobe hat die Gesellschaft für deutsche Sprache Namen von zwölf Standesämtern in ganz Deutschland ausgewertet. (Quelle: Getty Images/FamVeld)

Ein Baby krabbelt auf dem Boden: Für die Stichprobe hat die Gesellschaft für deutsche Sprache Namen von zwölf Standesämtern in ganz Deutschland ausgewertet. (Quelle: FamVeld/Getty Images)

Im Frühjahr 2020 kommt eine neue Rangliste für beliebte Vornamen heraus. Jetzt gibt es schon Prognosen, welche Namen auf den oberen Plätze stehen werden. Auch seltene Namen wurden teilweise wieder bestätigt.

"Paul" und "Marie" sind weiter an der Spitze: Bei der Präferenz der Deutschen für bestimmten Vornamen zeichnet sich 2019 kaum eine Änderung ab. Der Name "Paul" habe gute Chancen, wie im Vorjahr erneut die Gesamtliste für Jungennamen anzuführen, "Marie" dürfte bei den Mädchen weiter vorne liegen, teilte die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden anlässlich der Prognose zu den beliebtesten Vornamen 2019 mit. Feststehen wird die Rangliste erst im Frühjahr 2020.

"Emma" könnte verdrängt werden

Bei den Mädchen sei nicht auszuschließen, dass hinter "Marie" erneut die Namen "Sophie" und "Maria" auf Platz zwei und drei folgen. "Hanna(h)" habe ebenfalls gute Chancen auf einen Spitzenplatz und könnte "Emma" verdrängen.

Der Vorname "Greta" wird trotz der Begeisterung an der schwedischen Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg wahrscheinlich nicht zu den beliebtesten Namen in Deutschland gehören. Er werde sich nicht stärker in der Namensvergabe niederschlagen als in den vergangenen Jahren.

Beliebte Mädchennamen mit E oder M

Beliebt waren 2019 laut Prognose neben Mädchennamen, die mit den Buchstaben E oder M beginnen, auch jene, die mit L beginnen ("Lina", "Lea", "Lisa"). Alte Namen wie "Klara" und "Emil" zeigen Tendenzen, einen der oberen Plätze auf der Rangliste zu bekommen. Seit einigen Jahren sind alte Namen bei beiden Geschlechtern gefragt.

Für die Stichprobe hat die GfdS die zwischen Januar und Oktober vergebenen Namen von zwölf Standesämtern in ganz Deutschland ausgewertet. Die Liste der beliebtesten Vornamen 2019 wird im Frühjahr 2020 veröffentlicht. Sie basiert nach Angaben der GfdS auf über 90 Prozent aller 2019 vergebenen Vornamen.

Seltene Namen wurden auch einbezogen

In der Prognose berücksichtigte die GfdS auch seltene Namen. 400 davon wurden 2019 wieder bestätigt - beispielsweise "Iggy", "Bey" und "Curly-Fay". Knapp zehn Prozent der insgesamt über 600 Anfragen wurden von den Standesämtern abgelehnt. Darunter befanden sich Namenswünsche wie "Voice", "Ewert" und "Seestern".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft

shopping-portal