Sie sind hier: Home > Leben >

DHL und Post: Aufgepasst! Das gilt neuerdings bei der Frankierung von Päckchen

Deutsche Post  

Das gilt neuerdings bei der Frankierung von Päckchen

05.01.2021, 18:03 Uhr | cch, t-online

DHL und Post: Aufgepasst! Das gilt neuerdings bei der Frankierung von Päckchen. Päckchen: Statt mit Briefmarken können Kunden ihre Päckchen in einer Filiale, per App oder im Internet frankieren. (Quelle: Getty Images/alvarez)

Päckchen: Statt mit Briefmarken können Kunden ihre Päckchen in einer Filiale, per App oder im Internet frankieren. (Quelle: alvarez/Getty Images)

Päckchen, die per DHL verschickt werden, dürfen nicht mehr mit Briefmarken freigemacht werden. Allerdings gibt es eine Übergangfrist – und einige Alternativen zur Frankierung.

Päckchen können nicht mehr mit Briefmarken freigemacht werden. "Eine Frankierung mit Briefmarken ist bei Päckchen nicht zulässig", heißt es in der Preisliste der Deutschen Post. Die Regelung gilt seit dem 1. Januar 2021, wie eine Sprecherin der Deutschen Post auf Anfrage von t-online bestätigt. Das Produktportfolio solle so vereinfacht werden. "Der Anteil von Päckchen, die mit Briefmarken frankiert werden, ist seit Jahren deutlich rückläufig", so die Sprecherin. Zuvor hatte das Magazin "t3n" über die Neuerung berichtet.

Briefmarken mit einem Wert von 3,79 Euro sind im Shop der Deutschen Post dementsprechend nicht mehr verfügbar. Für Kunden, die sich bereits mit entsprechenden Briefmarken eingedeckt haben, gibt es aber eine Übergangsfrist. Diese dauere laut Aussagen der Sprecherin bis zum 30. Juni dieses Jahres. Bis dahin sei es noch möglich, Päckchen mit Briefmarken freizumachen – sofern sie im Anschluss in einer Postfiliale beziehungsweise einem Paket-Shop abgegeben werden.

Wie können Kunden Päckchen frankieren?

Statt mit Briefmarken können Kunden ihre Päckchen in der Filiale oder online frankieren. Hierfür gibt es die Möglichkeit, die Online-Frankierung auf der Webseite der Deutschen Post zu nutzen. Dort wählen Sie das entsprechende Porto aus, füllen das Formular aus und bezahlen die Sendung per Kreditkarte, Paypal oder Sofort-Überweisung. Der Versandschein muss im Anschluss ausgedruckt und am Päckchen angebracht werden.

Alternativ lässt sich auch die "Post & DHL App" zur Frankierung nutzen. Auch dort wird der entsprechende Wert ausgewählt und gekauft. Den Versandschein kann man im Anschluss zu Hause ausdrucken. Oder man entscheidet sich hier für einen QR-Code, den man als Frankierungsbestätigung in der Postfiliale vorzeigen oder an einer Packstation selbst scannen kann. Dann wird der Versandaufkleber dort ausgedruckt und am Päckchen angebracht.

Egal, ob Sie App oder Webseite zur Frankierung nutzen: Das Päckchen können Sie zur Aufgabe in eine Postfiliale oder zu einer Packstation bringen. Wenn Sie sowieso ein Paket erwarten, nimmt der Zusteller Ihr vorfrankiertes Paket aber auch kostenlos mit, heißt es auf der Webseite von DHL.

In einer Postfiliale oder einem DHL-Paketshop kann ein Versandschein zudem per Hand ausgefüllt und das Porto am Schalter bezahlt werden. Auch für DHL-Pakete können Briefmarken als Porto nicht verwendet werden.


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal