• Home
  • Leben
  • Testberichte
  • Haargel, -wachs und Co. im Test: Das teuerste Produkt patzt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSo hoch fällt die Gasumlage ausSymbolbild für einen TextStiko empfiehlt 4. Impfung für alle ab 60Symbolbild für einen TextFörster entdeckt Leiche im HochsitzSymbolbild für einen TextDLV-Frauen holen EM-GoldSymbolbild für einen TextStreit auf Sylt wegen Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextDarum fiel "Immer wieder sonntags" ausSymbolbild für einen TextMit 67: "Polizeiruf"-Star ist totSymbolbild für einen TextRockstar: Ehe-Aus nach 25 JahrenSymbolbild für einen Text44 Grad: Hitzerekord auf den BalearenSymbolbild für einen TextKletterer stürzt in Bayern in den TodSymbolbild für einen TextJugendliche retten Unfallopfern das LebenSymbolbild für einen Watson TeaserKlopp kritisiert europäischen Top-KlubSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Haarstylingprodukte im Test: Das teuerste Produkt patzt

Von t-online, cch

24.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Haarstyling: "Öko-Test" hat untersucht, was in Wachs und Gel für die Haare steckt.
Haarstyling: "Öko-Test" hat untersucht, was in Wachs und Gel für die Haare steckt. (Quelle: bogdankosanovic/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

"Öko-Test" hat Produkte fürs Haarstyling genauer unter die Lupe genommen. Viele bestehen den Test nicht. Eins fällt nicht nur durch seinen Preis, sondern auch durch die vielen umstrittenen Inhaltsstoffe darin auf.

Bei Haarstylingprodukten bedeutet teuer nicht gleich gut: Bei einer Untersuchung der Zeitschrift "Öko-Test" (Heft 4/2022) hat das teuerste Produkt im Test sogar am schlechtesten abgeschnitten. Generell bringen Haargel, -paste, -creme oder -wachs oft nicht nur Halt, sondern auch bedenkliche Stoffe ins Haar. Insgesamt fielen 20 von 51 Produkten durch den Test.


Haarpflege: Alles rund um schöne und gesunde Haare

Spliss regelmäßig schneiden
Haare föhnen
+4

Dieses Clay für die Haare ist "ungenügend"

In "Goldwell Stylesign Creative Texture Matte Rebel, 3" von Kao (Gesamturteil "ungenügend"), mit 27,50 Euro pro 150 Milliliter das teuerste Produkt im Test, steckten die meisten umstrittenen Stoffe. Das Labor fand Formaldehyd/-abspalter, MOAH, PEG/PEG-Derivate, bedenkliche UV-Filter, Paraffine, BHT und Kunststoffverbindungen.

Einige dieser Stoffe können Allergien hervorrufen und/oder Schleimhäute reizen, andere die Haut durchlässiger machen für Fremdstoffe, wiederum andere können sich in den Organen anreichern. Unter den aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffen (MOAH) können sich zudem krebserregende Stoffe befinden. Und Butylhydroxytoluol (BHT) steht im Verdacht, eine hormonelle Wirkung zu haben.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Tag der Entscheidung: Höhe der Gasumlage wird heute verkündet
Der Gasverbrauch wird auf einem Gaszähler eines privaten Haushaltes angezeigt: Heute wird die Höhe der Gasumlage bekannt.


Klingt also nicht so, als sollten diese Substanzen in Produkten stecken, die in Kontakt mit den Haaren und womöglich auch der Kopfhaut kommen. Tatsächlich fand das Labor viele davon aber auch in weiteren Produkten.

Jeweils vier der genannten bedenklichen Substanzen steckten

  • in "Balea Gel Wachs Glossy & Shine, 4" von dm,
  • in der "Brisk for Men Frisiercreme Super" von Lornamead,
  • in der "Fan Frisier Creme Original" von Napura und
  • in der "L‘Oréal Men Expert Invisi Control Neat Look Forming-Paste, 5" von L'Oréal.

Alle diese Produkte erhielten das Gesamturteil "ungenügend".

Haarwachs: 20 von 51 Haarstyling-Produkten fielen bei "Öko-Test" durch. (Symbolbild)
Haarwachs: 20 von 51 Haarstyling-Produkten fielen bei "Öko-Test" durch. (Symbolbild) (Quelle: Obradovic/getty-images-bilder)

Testsieger fast ausschließlich mit Naturkosmetikzertifikat

"Sehr gut" schnitten fast nur Naturkosmetikprodukte ab. Sie kommen auch ohne synthetische Polymere aus, die schlecht für die Umwelt sind, aber bei den konventionellen Produkten meist für den Halt sorgen. "Brettharte Looks" seien mit den Naturkosmetika aber nicht möglich, räumt "Öko-Test" ein.

Insgesamt wurden 51 Produkte getestet, darunter Gele, Pasten, Cremes, Clays und Wachs fürs Haar. Im Labor wurden die Produkte auf unterschiedliche bedenkliche Stoffe untersucht. Zudem wurden die Verpackungen auf chlorierte Verbindungen überprüft.

"Öko-Test" fragte darüber hinaus bei den Herstellern nach, ob die Plastikverpackungen recyceltes Plastik enthalten – falls dieser Anteil zu gering war, gab es Punktabzug.

Das ausführliche Testergebnis lesen Sie in der April-Ausgabe von "Öko-Test".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ökotest

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website