Sie sind hier: Home > Leben > Kolumne - Jennifer Buchholz >

Altersunterschied in der Beziehung: Er könnte ihr Sohn sein

MEINUNGKolumne "Lust, Laster und Liebe"  

"Er könnte ihr Sohn sein!"

Altersunterschied in der Beziehung: Er könnte ihr Sohn sein . Altersunterschied: Liebe ist keine Frage des Alters. (Quelle: Getty Images/Martin Novak)

Altersunterschied: Liebe ist keine Frage des Alters. (Quelle: Martin Novak/Getty Images)

Egal, wo sie hinkommen: Die anderen drehen sich nach ihnen um, mustern beide genau und fangen anschließend an, zu tuscheln. Kein Wunder: Sie ist 30 Jahre älter als er.

Obwohl es zahlreiche Romane und Filme über Liebespaare mit einem deutlichen Altersunterschied gibt und mittlerweile sogar Prominente nicht davor zurückschrecken, zu sagen: "Ich liebe einen Jüngeren.", toleriert die Öffentlichkeit solche eine Liaison selten. Kritik wie: "Er will doch nur sein Geld.", "Er könnte ihr Sohn sein!" oder "Das ist alles nur inszeniert, um im Gespräch zu bleiben." werden laut. Welchen Grad an Skandalösität die Beziehung hat, hängt von einer Frage ab: Wer ist jünger? Denn an den Anblick von älteren Männern mit blutjungen Partnerinnen hat sich die Gesellschaft mittlerweile gewöhnt. Sobald sich aber Frauen wie Demi Moore oder Heidi Klum mit einem wesentlich Jüngeren zeigen, überschlägt sich die Klatschpresse: "Er ist nur ihr Toy-Boy“. Auch nicht prominente Frauen, die ihr Beziehungsglück bei jüngeren suchen, erleben Anfeindungen.

Sie könnte seine Mutter sein

Wenn wir ehrlich sind, ist das Thema den meisten gar nicht so fremd. Viele haben es selbst schon erlebt. Und zwar in der Schulzeit. In meiner Klasse gab es kaum einen Jungen, der damals nicht für die Französischlehrerin geschwärmt hat. Wir Mädchen waren natürlich neidisch – konnten aber selbst nicht leugnen, dass sie schon "echt cool" war. Klar, das waren alles nur Schwärmereien, die durch das pubertäre Hormonchaos befeuert wurden. Aber war es damals ein Tabu, weil wir wussten, dass die Lehrerin vom Alter her die eigene Mutter hätte sein können? Nein. Die Jungs zogen Frau Müller mit ihren Blicken förmlich aus und stammelten vor sich hin, wenn sie sie beim Schwärmen erwischte.

Geht es den jungen nur ums Geld?

Inzwischen haben sich die Hormone beruhigt. Wir wissen, worauf es uns beim Partner ankommt und das ist selten das Alter. Wenn der Partner jetzt wesentlich jünger oder älter ist, dann ist das oft kein Zufall. Und dies kann verschiedene Gründe haben. Ein jüngerer Mann könnte auf das Geld, das Prestige und die Macht einer älteren Partnerin stehen. Da gibt es jedoch noch mehr, wie Umfragen und Experten verdeutlichen: Die potenziellen Partner der eigenen Generation sind oft stark mit sich selbst beschäftigt. Zwischen 20 und 30 ist das Ziel der eigenen Reise eher unbekannt – erst das Studium und dann die Familienplanung? Oder lieber jetzt schon an Kind und Kegel denken? Die Unsicherheit kann junge Männer abschrecken – weil sie selbst noch nicht wissen, was sie vom Leben wollen. Verständlich also, dass Frauen um die 40 bis 60, die fest im Leben stehen und sogar finanziell unabhängig sind, attraktiv wirken. Sie wissen schließlich genau was sie wollen – und was nicht. Sie können es sich leisten, das Leben zu genießen und ihre Träume zu erfüllen. Das ist sexy.

Wiederum kann es sehr anregend sein, einen wesentlich jüngeren Partner zu haben. Denn nicht jeder Gleichaltrige versprüht ab einem gewissen Alter noch Lebensfreude. Viele sind so sehr auf ihr Leben im Hamsterrad versteift, dass Spaß und Lebenslust auf der Strecke bleiben. Dann dominieren Themen wie Karriere, Ehekrise oder Scheidung. Und der in die Jahre gekommene Körper macht auch nicht mehr alles mit. Das Leben genießen? Nur in Maßen. Logisch also, dass ein 20-Jähriger, der noch viel Neugierde und Lebensenergie versprüht, ein willkommener Rettungsanker aus der Monotonie ist. Bei Paaren mit einem deutlichen Altersunterschied können also beide gewinnen.

Es geht um die Liebe

Das Problem sind also die anderen. Durch die Kritik und das ständige Hinterfragen, ob die Beziehung wirklich "ernst" ist, steht die Partnerschaft unter einem ununterbrochenen Dauerbeschuss. Das rüttelt an der Stabilität einer Beziehung – schnell können eigene Zweifel aufkommen. Und das ist unfair! Schließlich ist es egal, ob der Partner jünger, älter, reicher, ärmer, dicker oder dünner ist: Es geht um die Liebe. Und sie sollte gelebt werden. Egal, was andere denken. 
 


Jennifer Buchholz, Redakteurin bei t-online.de, schreibt in ihrer Kolumne "Lust, Laster, Liebe" über Liebe, Partnerschaft und Sex.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal