Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Jeans: Daf├╝r ist diese kleine Tasche wirklich gedacht

Von t-online, ron

Aktualisiert am 09.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Jeanshose: Die Mini-Hosentasche befindet sich rechts vorn.
Jeanshose: Die Mini-Hosentasche befindet sich rechts vorn. (Quelle: Wachiwit/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Fast jeder hat sie im Schrank: die Jeans. Und die meisten glauben wohl auch, dass sie alles ├╝ber ihr Lieblingsst├╝ck wissen. Dabei gibt es ein kleines Teil an der Hose, dessen wahre Funktion viele nicht kennen.

Als die Jeans um 1860 in den USA aufkam, ahnte wohl niemand, dass sie bald zum globalen Modeliebling aufsteigen w├╝rde. Vor ├╝ber 160 Jahren sch├Ątzten zuerst Farmer die einfach geschnittene Hose aus strapazierf├Ąhigem, grobem Drillich-Stoff. Heute z├Ąhlt das Kleidungsst├╝ck zum festen Inventar im Kleiderschrank, quer durch alle sozialen Schichten. Man sieht sie sogar in der Chefetage.


Diese Jeans sind angesagt

Nicht zu eng sitzende, gerade geschnittene Jeans passen den meisten Frauen gut.
Der Jeanstrend f├╝r Frauen: Die Paperbag-Jeans ist auf Taille geschnitten und wird dort mit einem G├╝rtel gebunden.
+2

Besonders praktisch: die Hosentaschen. Auf den Five-Pocket-Jeans (auf Deutsch: F├╝nf-Taschen-Jeans) befinden sich, wie der Name schon sagt, f├╝nf: zwei hinten, zwei vorn und rechts vorn noch ein kleines Zusatzt├Ąschchen. In diesem ist allerdings nur Platz f├╝r ein paar M├╝nzen, den Autoschl├╝ssel oder einen Kaugummi. Urspr├╝nglich hatte diese Tasche eine ganz andere Funktion.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Spritpreise k├Ânnten wegen Tankrabatt steigen
Preistafel einer Tankstelle (Symbolbild): Tanken soll ab Juni eigentlich g├╝nstiger werden.


Erst Streichh├Âlzer, dann Taschenuhr

Sie half im 19. Jahrhundert zum Beispiel Minenarbeitern, Streichh├Âlzer f├╝r ihre Karbidlampen zu verstauen. Sp├Ąter wurden in der Minitasche kleine Taschenuhren aufbewahrt. Diese trugen die Arbeiter zuvor meist in der Westentasche. Dort fielen die Uhren aber mitunter heraus. In der sogenannten "Watch-Pocket" (auf Deutsch: Uhrentasche) waren sie weitaus sicherer.

Im Laufe der Zeit wurden in der kleinen aufgen├Ąhten Tasche auch M├╝nzen deponiert, was sich heute noch an der zweiten Bezeichnung "Coin-Pocket" (auf Deutsch: M├╝nzentasche) ablesen l├Ąsst.

Weitere Artikel

Im Unterschied zu heutigen Jeans waren die ersten Modelle in Schnitt, Farbe und Passform standardisiert. Das l├Ąsst sich auch damit erkl├Ąren, dass sie nur als Arbeitshosen verwendet wurden. Auch Position, Form und Gr├Â├če des kleinen Zusatzt├Ąschchens waren damals festgelegt. Heute k├Ânnen die Ma├če der f├╝nften Tasche ganz unterschiedlich ausfallen. Zumeist passt aber keine Taschenuhr mehr hinein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
USA
Ratgeber

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website