• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Fernreisen
  • Sehenswürdigkeiten in den USA: Welche sind lohnenswert?


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

USA: Diese Top-Attraktionen sollten Sie gesehen haben

t-online, sd

Aktualisiert am 22.06.2018Lesedauer: 2 Min.
New York: Touristen stehen auf der Aussichtsplattform an der Spitze des Rockefeller Center und schauen in Richtung Empire State Building.
New York: Touristen stehen auf der Aussichtsplattform an der Spitze des Rockefeller Center und schauen in Richtung Empire State Building. (Quelle: Marc Schüler/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextBombendrohung in Klinik – EntwarnungSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für ein VideoSee trocknet aus: Erneut Leiche gefundenSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen TextPorsches neuer Renner mit XXL-HeckflügelSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Die USA zählen bei den Deutschen zu den beliebtesten Reisezielen. Wir verraten Ihnen, welche Sehenswürdigkeiten in den Vereinigten Staaten besonders gern besucht werden.

Das Wichtigste im Überblick


  • Sehenswürdigkeiten an der Ostküste
  • New York: Empire State Building
  • Washington: Capitol
  • Orlando: Walt Disney World Resort
  • Sehenswürdigkeiten an der Westküste
  • Arizona: Grand Canyon-Nationalpark
  • San Francisco: Golden Gate Bridge
  • Los Angeles: Walk of Fame

Amerika ist nicht nur das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, sondern auch das Land spektakulärer Nationalparks, einmaliger Kulturdenkmäler und touristischer Attraktionen. Aber was sollten Sie sich anschauen? Unser kleiner Überblick zeigt Ihnen die spannendsten Sightseeing-Ziele für einen Urlaub in den USA: von der Ostküste mit Empire State Building, Capitol und Disneyland bis zur Westküste mit Grand Canyon, Golden Gate Bridge und Walk of Fame.


Das sind die schönsten Nationalparks der USA

Badlands-Nationalpark: Er liegt in South Dakota und damit in der Mitte der USA. Neben verwitterten Felsformationen gehört auch Prärie zu dem Nationalpark.
Death-Valley-Nationalpark: Das Tal des Todes liegt in der Mojave-Wüste und ist eine der heißesten Gegenden der USA. Der Nationalpark hat auch als Kulisse gedient für Filme der Star Wars-Reihe.
+8

Sehenswürdigkeiten an der Ostküste

An der Ostküste wurde nicht nur der Kontinent von den Europäern erobert und die Unabhängigkeit erklärt: Die sogenannte East Coast bietet von Maine an der Grenze zu Kanada bis zum US-Bundesstaat Florida jede Menge Sehenswertes.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin führt Russland in die Falle
Russlands autokratisch regierender Präsident Wladimir Putin setzt seinen aggressiven Kurs unbeirrt fort.


New York: Empire State Building

Empire State Building: Das Gebäude ist die beliebteste Aussichtsplattform in New York und wird pro Jahr von über drei Millionen Besuchern aufgesucht.
Empire State Building: Das Gebäude ist die beliebteste Aussichtsplattform in New York und wird pro Jahr von über drei Millionen Besuchern aufgesucht. (Quelle: Westend61/imago-images-bilder)

Freilich hat New York viele Hotspots zu bieten, die sich Urlauber anschauen sollten. Dennoch gehört das Empire State Building zu den Sehenswürdigkeiten, die bei einem Trip nicht fehlen sollten. Der 443 Meter hohe Wolkenkratzer im New Yorker Stadtteil Manhattan zählt zu den höchsten Gebäuden der Welt und besitzt 102 Stockwerke.

Unser Tipp
Mit dem New York Pass haben Sie freien Eintritt zu mehr als 100 Sehenswürdigkeiten. Dazu zählt auch das Empire State Building (ohne Pass: 39 US-Dollar). Den New York Pass gibt es ab 94 US-Dollar.

Washington: Capitol

Kapitol: Das Gebäude zählt zu den Attraktionen der Stadt Washington und ist täglich Anziehungspunkt tausender Besucher.
Kapitol: Das Gebäude zählt zu den Attraktionen der Stadt Washington und ist täglich Anziehungspunkt tausender Besucher. (Quelle: MediaPunch/imago-images-bilder)

Das United States Capitol in Washington gehört zum Pflichtprogramm jeder Städtereise in die US-Hauptstadt. Das klassizistische Gebäude ist nicht nur Sitz von Senat und Repräsentantenhaus, sondern auch eine der touristischen Hauptattraktionen der USA.

Unser Tipp
Das Besucherzentrum im Capitol ist außer sonntags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist gratis. Sightseeing-Touren durch das Gebäude sind ebenso kostenlos, sollten aber angemeldet werden.

Orlando: Walt Disney World Resort

Disneyland: Das berühmte Cinderella Castle im Themenpark "Magic Kingdom" wurde 1971 eröffnet. Das deutsche Schloss Neu-Schwanstein lässt grüßen.
Disneyland: Das berühmte Cinderella Castle im Themenpark "Magic Kingdom" wurde 1971 eröffnet. Das deutsche Schloss Neu-Schwanstein lässt grüßen. (Quelle: imagebroker/imago-images-bilder)

Eines der Ostküsten-Highlights schlechthin und der beliebteste unter Floridas Vergnügungsparks ist das Walt Disney World Resort, besser bekannt als Disneyland. Der aus vier unterschiedlichen Themenparks bestehende Komplex ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit der USA.

Unser Tipp
Zum Walt Disney World Resort gehören auch zwei Wasserparks: Typhoon Lagoon und Blizzard Beach. Letzterer wurde 1995 eröffnet und ist einer Schneelandschaft nachempfunden.

Sehenswürdigkeiten an der Westküste

Staubige Wüsten, quirlige Metropolen und atemberaubende Nationalparks erwarten Sie in Ihrem Urlaub im Westen der USA. Bei einer Vielzahl von Attraktionen ist es nicht ganz leicht, den Überblick zu behalten. Diese Sehenswürdigkeiten sollten aber dabei sein.

Arizona: Grand Canyon-Nationalpark

Grand Canyon: Das Gebirge erhielt am 26. Februar 1919 den Status als Nationalpark.
Grand Canyon: Das Gebirge erhielt am 26. Februar 1919 den Status als Nationalpark. (Quelle: Chromorange/imago-images-bilder)

Er steht für Freiheit und Weite und gilt als touristisches Traumziel schlechthin: der Grand Canyon. Das Gebirge mit seiner rund 450 Kilometer langen Schlucht in Arizona ist heute in weiten Teilen ein Nationalpark, der Jahr für Jahr rund fünf Millionen Besucher anzieht. Zum Park zählen auch die Nord- und die Südkante (North Rim und South Rim) des Grand Canyons.

Unser Tipp
Der South Rim gilt als der Besuchermagnet im Grand Canyon-Nationalpark. Von hier aus gibt es die spektakulärsten Ausblicke auf die Landschaft. Dieser Teil des Parks ist ganzjährig geöffnet.

San Francisco: Golden Gate Bridge

Golden Gate Bridge: Die Brücke wurde am 28. Mai 1937 eingeweiht. Über 200.000 Menschen sollen damals zur Eröffnung herbeigeströmt sein.
Golden Gate Bridge: Die Brücke wurde am 28. Mai 1937 eingeweiht. Über 200.000 Menschen sollen damals zur Eröffnung herbeigeströmt sein. (Quelle: Westend61/imago-images-bilder)

Was der Fernsehturm für Berlin und der Rote Platz für Moskau ist, scheint für San Francisco die Golden Gate Bridge zu sein. Die Brücke ist das Erkennungszeichen der Ostküstenstadt und verbindet die 1,5 Kilometer breite Meerenge zwischen der Halbinsel von San Francisco und dem Marin County. Von der Brücke aus haben Sie eine gute Sicht auf die Gefängnisinsel Alcatraz.

Unser Tipp
Die Golden Gate Bridge kann gratis zu Fuß oder per Fahrrad überquert werden. Autofahrer müssen in bestimmten Verkehrszeiten eine Mautgebühr entrichten.

Los Angeles: Walk of Fame

Walk of Fame: Die Ende der 1990er-Jahre erfolgreiche Boygroup *NSYNC erhielt am 30. April 2018 einen Stern auf dem Walk of Fame in Los Angeles.
Walk of Fame: Die Ende der 1990er-Jahre erfolgreiche Boygroup *NSYNC erhielt am 30. April 2018 einen Stern auf dem Walk of Fame in Los Angeles. (Quelle: Independent Photo Agency/imago-images-bilder)

Der Walk of Fame in Hollywood ist einer der berühmtesten Gehwege der Welt: Dort wurden seit 1960 vornehmlich Filmstars und Promis aus dem Showbiz geehrt – heute kommen die Glücklichen aus ganz unterschiedlichen Kategorien wie Film, Fernsehen, Musik, Radio und Theater. Die Sterne bestehen aus altrosa Terrazzoplatten mit einer bronzefarbenen Inschrift und Umrandung sowie dem jeweiligen Kategoriesymbol.

Unser Tipp
Der Walk of Fame zieht sich über 15 Häuserblöcke zu beiden Seiten des Hollywood Boulevard, von der Gower Street im Osten zur La Brea Avenue im Westen von Los Angeles. Wer den Gehweg besuchen möchte, fährt am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bis zu den Stationen Hollywood/Vine station oder Hollywood/Highland station.

Wenn Sie jetzt Lust auf einen USA-Urlaub bekommen haben, planen Sie diesen mit genügend zeitlichem Vorlauf. Denn: Wer als Tourist in die USA will, muss sich vorher im Internet anmelden und eine Genehmigung einholen. Hier beantworten wir Fragen rund um den Antrag.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
FloridaKanadaLos AngelesManhattanNew YorkSan FranciscoUSAWashington
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website