Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenReisenSkiurlaub

Liftkarten-Betrug: Das ist das Aus für Skipass-Trickser


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextInnenstadt von Paris ohne StromSymbolbild für einen TextRKI: Das sind die Corona-ZahlenSymbolbild für einen TextWeltkriegsbombe: Tausende evakuiertSymbolbild für einen TextChinas Geheimpolizei-Stationen bestätigtSymbolbild für einen TextBaerbock geht auf Österreich losSymbolbild für einen TextBiomarktkette meldet Insolvenz anSymbolbild für einen TextZwei Wollny-Töchter sind schwangerSymbolbild für einen TextCarmen Nebel: Malheur am ZDF-TelefonSymbolbild für einen TextSchlagerstars müssen Tour absagenSymbolbild für einen TextSchuhhändler schließt viele FilialenSymbolbild für einen TextClan-Messerstecherei: Mann festgenommenSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Gast macht düstere PrognoseSymbolbild für einen TextWinterzauber im Land der Elfen - jetzt spielen!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Das ist das Aus für Skipass-Trickser

srt, Rainer Krause

06.01.2014Lesedauer: 2 Min.
Jeder Zehnte Skipisten-Nutzer mogelt mit dem Skipass.
Jeder Zehnte Skipisten-Nutzer mogelt mit dem Skipass. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ob sich Eltern einen Skipass geteilt haben und je einen halben Tag gefahren sind, während der andere auf die Kinder aufpasste, oder erschöpfte Skifahrer den Liftpass am Parkplatz weiter verkauft haben, um noch ein paar Euro rauszuholen: Das Tricksen mit Skipässen ist für viele Wintersportler eine selbstverständliche Sache - auch wenn sie damit zu Betrügern werden, weil alle Bergbahnen in ihren Geschäftsbedingungen und auf den Tickets darauf hinweisen, dass Skipässe nicht übertragbar sind. Jetzt geht es den Tricksern an den Kragen. Immer mehr Skigebiete führen ein Überwachungssystem ein, das sie mit Fotovergleich überführt.

Klick macht nur das Drehkreuz am Lift, die Kamera darüber arbeitet lautlos. Sie sendet das Bild des Skifahrers an einen Bildschirm, an dem zur gleichen Zeit direkt daneben das Bild des Skipass-Inhabers aufscheint. Wer glaubt, dass das nur bei Lifttickets mit Foto passiert, der täuscht sich. Immer mehr Bergbahnen modernisieren ihre Zugangssysteme und führen den Fotovergleich auch für Tages- und Mehrtageskarten ohne Foto ein.

Skifahrer bemerken das Fotografieren nicht

Passiert ein Wintersportler zum ersten Mal am Tag das Liftdrehkreuz, wird sein Bild automatisch mit der Kennnummer des Skipasses verknüpft und gespeichert. Jedes Mal, wenn der Skipass danach verwendet wird, erscheint das mit dem Skipass verknüpfte Bild auf einem Monitor zusammen mit dem aktuell aufgenommenen Bild. Zeigt das aktuelle Bild statt eines Mannes eine Frau oder einen Snowboarder statt eines Skifahrers, ist es selbst für einen nachlässig kontrollierenden Bergbahnmitarbeiter ein Leichtes, den Betrug zu erkennen - und die Trickser zu stellen.

Dass es sich bei den Tricksern nur um Einzelfälle handelt, widerlegen die Zahlen von Skigebieten, die das System der Firma Skidata schon einsetzen. In der Skiwelt Wilder Kaiser/Brixental in Tirol arbeitet das Kamerasystem bereits seit 2009 und brachte zu Tage, dass bis zu einem Zehntel der Wintersportler ihre Karten an andere weitergegeben haben. Inzwischen hat sich das geändert, vor allem dort, wo über den Drehkreuzen nicht nur die Kamera installiert ist, sondern auch ein Bildschirm, auf dem für alle anderen Wintersportler sichtbar das aktuelle und das gespeichert Bild gezeigt werden.

Schummlern droht sogar eine Anzeige

Wer beim Schummeln erwischt wird, der muss sofort seinen Skipass abgeben. In Österreich drohen sogar eine Anzeige und ein Bußgeld bis zu 80 Euro. Da hilft es nichts, sich auf Datenschutz zu berufen. Denn auf die Fotokontrollen weisen die Liftbetreiber nicht nur in den Geschäftsbedingungen hin, sondern auch an den Kassen. Und sie löschen die Bilder wieder nach Ablauf des Skipasses.

Keine Chance haben mit den neuen Zugangssystemen Vorteilserschwindler, die mit Kinderskipässen günstig Lift fahren wollen. Höhensensoren unterscheiden Erwachsene zuverlässig von Kinder, verspricht Skidata, und melden sofort an die Bergbahnmitarbeiter, wenn ein 1,8-Meter-Kind das Drehkreuz passieren will.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
So bleiben Sie warm auf der Skipiste
Ratgeber
Essen im HandgepäckExpress ReisepassFerien Deutschland 2022Flüssigkeiten HandgepäckKinderreisepass beantragenReisepass beantragenReisepassnummerschwanger fliegenSommerferien 2022vorläufiger Reisepass

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website