Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ausflüge >

Angeln: Tipps zum Finden und Fangen von Fischen

Sommerausflüge  

Angeln: Tipps zum Finden und Fangen von Fischen

16.01.2015, 15:45 Uhr | is (CF)

Angeln: Tipps zum Finden und Fangen von Fischen. Pilker und andere Köder sind entscheidend für den Erfolg beim Angeln (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Pilker und andere Köder sind entscheidend für den Erfolg beim Angeln (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Angeln ist ein äußerst vielseitiger Sport, bei dem ganz unterschiedliche Techniken und Methoden zum Tragen kommen. Besonders in Küstengebieten hat diese Freizeitbeschäftigung eine lange Tradition, hier finden Anfänger und Profis für Urlaube oder Kurzausflüge eine dichte Infrastruktur. Fern der Küste beißt der Fische meistens in Seen oder Flüssen: Beachten Sie, dass besonders in Deutschland strenge gesetzliche Reglementierungen gelten können.

Bevor Sie loslegen

Wenn Sie einen Fisch angeln wollen, brauchen Sie in Deutschland häufig zwei Papiere: Einen Fischereischein und eine Fischereierlaubnis, auch Gewässerschein genannt. In den Bundesländern gelten unterschiedliche Regelungen und auch Außnahmen bezüglich dieser beiden Schriftstücke. So gibt es beispielsweise für Urlauber einen Sonderschein, der häufig zwar zeitlich begrenzt ist, im Allgemeinen muss der Inhaber dafür aber keine Prüfung ablegen. Am besten informieren Sie sich bei der zuständigen Fischereibehörde oder bei den Gemeinden über die rechtlichen Feinheiten.

Methoden und Equipment

Je nachdem nach welchem Fisch Sie Ihre Angel auswerfen wollen, steht Ihnen ein ganzes Arsenal von effektiven Methoden zur Verfügung: Sie können etwa Brandungsfischen, Meeresfischen, Kutterangeln, Eisangeln und vieles mehr. Grundsätzlich brauchen Sie zum Angeln immer ähnliches Equipment. Dazu zählt zumeist eine Rute, eine Angelrolle, eine Schnur und ein Köder beziehungsweise ein Haken. Diese Gerätschaften sollten je nach Fisch und Ort variieren, für das erfolgreiche Meeresangeln auf einem Kutter benötigen Sie demnach andere Utensilien, als für das Angeln in einem Teich oder See.

Angeln mit Erfolg

Bevor Sie eine Angel auswerfen, sollte eine paar Planungsschritte vorgenommen werden. Machen Sie sich Gedanken, an welchen Orten das Angeln wirklich Sinn macht. Hierzu ist es interessant zu überlegen, an welchen Stellen sich die meisten Fische befinden. In stillen Seen sind viele Tiere unter versunkenen Ästen zu finden. Gerade Raubfische fühlen sich in diesen Regionen besonders wohl. Gründe hierfür sind vor allem, dass eine Versteckmöglichkeit geboten wird. Auch die schattenspendende Wirkung können Sie als einen Grund nehmen. Nach dem Anbiss eines Fischs müssen Sie die Angel unbedingt festhalten. Ansonsten kann es schnell passieren, dass ein Abriss entsteht.

Auf Inselgebieten ist der Verzehr von Fisch besonders beliebt. Die Flachzonen an den Küstenregionen sorgen für eine exzellente Möglichkeit, dass auch Sie zu einem Erfolg kommen. Durch das hohe Futterangebot an den flachen Gebieten, werden die Lebewesen angelockt. Genau an diesen Stellen können Sie zuschlagen. Besonders Karpfen schwimmen gerne in diesen Gewässern und werden zahlreich geangelt.

Ein anderer erfolgsversprechender Ort sind Büsche. Von diesen fallen oft Insekten und andere Kleintiere ab, sodass die Wassertiere einen schnellen Zugriff auf die Nahrung besitzen. Platzieren Sie deswegen einen natürlichen Köder an den entsprechenden Stellen. Meist gelingt es dann relativ schnell, einen Erfolg zu erzielen. Auch an Bacheinläufen bieten sich interessante Möglichkeiten. Besonders im Sommer suchen die Wassertiere diese Stellen auf.

Weitere Tipps zum Angeln von Fischen

Neben der richtigen Angelroute oder dem passenden Köder gibt es ein paar ganz grundsätzliche Tipps, die Ihnen helfen können, den richtigen Fisch aus dem Wasser zu ziehen. Die Tiere werden von Gerüchen abgeschreckt: Bevor Sie Köder, Route oder Schnur berühren, sollten Ihre Hände frei von parfümierten Pflegeprodukten, wie Handcremes, Deodorants oder Ähnlichem sein.

Beachten Sie außerdem die erlaubten Mindestgrößen und Schonzeiten für Fische: Ist Ihr gefangener Fisch zu klein, müssen Sie ihn wieder aussetzten. Zudem darf nach manchen Arten nicht ganzjährig gefischt werden. Die beiden größten Deutschen Dachverbände, der Verband Deutscher Sportfischer (VDSF) und der Deutsche Anglerverband (DAV), in welchen die lokalen Anglervereine organisiert sind, können Ihnen bei speziellen Fragen weiterhelfen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Haushaltsgeräte von Samsung kaufen & Prämie sichern
jetzt auf otto.de
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal