HomeLebenReisenReisetipps

Stauprognose (3. bis 5. Juli): Hier könnte es zum Stillstand kommen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCDU: Bundestagswahl in Berlin wiederholenSymbolbild für einen TextRussischer Boxchampion muss zum MilitärSymbolbild für einen TextBericht: RB-Star vor Wechsel zu ChelseaSymbolbild für ein VideoFinnland sperrt Autobahn für KampfjetsSymbolbild für einen TextEx-Profi schießt gegen Bayer und BayernSymbolbild für einen TextFacebook-Chef kündigt Sparkurs anSymbolbild für einen TextGoogle stellt Dienst ein – RückzahlungenSymbolbild für einen TextPolizei sprengt Apotheken-FundSymbolbild für einen TextWiesn-Wirt beteiligt sich an SchlägereiSymbolbild für einen TextSarah Jessica Parkers Stiefvater ist totSymbolbild für einen TextHund beißt Mädchen ins GesichtSymbolbild für einen Watson Teaser"The Voice"-Show kurzzeitig unterbrochenSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Ferienbeginn: Hier könnte es zum Stillstand kommen

Von dpa
Aktualisiert am 30.06.2020Lesedauer: 2 Min.
Volle Straßen: Bereits letztes Wochenende sind Hamburg, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen in die Sommerferien gestartet.
Volle Straßen: Bereits letztes Wochenende sind Hamburg, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen in die Sommerferien gestartet. (Quelle: Axel Heimken/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In weiteren Bundesländern Deutschlands starten die langen Sommerferien. Das bedeutet, dass viele Familien in den Urlaub aufbrechen und auf den Straßen unterwegs sein werden. Wo wird es voll am Wochenende?

Am kommenden Wochenende (3. bis 5. Juli) kalkulieren Autofahrer für den Weg in den Urlaub besser etwas mehr Zeit ein. Der Juli ist ein klassischer Ferienmonat. Nun starten auch noch Rheinland-Pfalz, Hessen und das Saarland in die Ferien.

Der Auto Club Europa (ACE) geht von einem höheren Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen aus als in den Vorwochen. Der Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) rechnet ebenso mit zahlreichen Staus. Und obwohl in Zeiten von Corona mehr Urlauber im Inland und auch mit dem Auto verreisen, dürften die Staus nicht die Dimensionen der Vorjahre annehmen, so die Prognosen der Autoclubs. Denn insgesamt werde weniger gereist.

Küsten und Berge als beliebte Reiseziele

Der Norden wie auch der Süden der Republik sind gleichermaßen von der Staugefahr betroffen. Die Urlauber zieht es verstärkt in Richtung der Alpen und an die Küsten von Nord- und Ostsee. Und auch in entgegengesetzter Richtung kann es eng werden, denn die ersten Urlauber treten bereits die Heimreise an.

Ab Freitagmittag sorgen bis in den Abend hinein die Pendler für volle Straßen. Der Samstag bringt als klassischer Anreisetag bis in den späten Nachmittag eine hohe Staugefahr mit sich. Am Sonntag wiederum füllen sich die Rückreiserouten. Tipp vom ACE: Machen Sie sich am besten erst am Sonntag auf den Weg, ansonsten am Samstag so früh wie möglich.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Eines der Gaslecks in der Pipeline Nord Stream 2, fotografiert aus einem Flugzeug der schwedischen Küstenwache.
Tiefe Beunruhigung, Hektik – und eine Ahnung

Auf diesen Strecken kann es zum Stau kommen

Neben den Fernstraßen in Richtung Nord- und Ostsee und den Großräumen Hamburg und Köln rechnen die Autoclubs auf folgenden Strecken in jeweils beiden Richtungen mit Staugefahr:

  • A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg – Lübeck – Puttgarden
  • A 1/A 3/A 4 Kölner Ring
  • A 2 Berlin – Hannover – Dortmund
  • A 3 Passau – Nürnberg – Würzburg – Frankfurt – Köln
  • A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
  • A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt – Hattenbacher Dreieck
  • A 6 Metz – Saarbrücken – Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A 7 Hamburg – Flensburg und Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg Hannover – Hamburg
  • A 8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe
  • A 9 Berlin – Nürnberg – München
  • A 10 Berliner Ring
  • A 11 Berliner Ring – Dreieck Uckermark
  • A 19 Dreieck Wittstock – Rostock
  • A 24 Berlin – Dreieck Wittstock – Hamburg
  • A 31 Bottrop – Emden
  • A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
  • A 81 Singen – Stuttgart – Heilbronn
  • A 93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A 95 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München

In Österreich und der Schweiz füllen sich die Transitrouten und die Wege in die Feriengebiete. Das kann in Österreich vor allem auf dem Fernpass und dem Brenner sowie rund um Salzburg Störungen verursachen. Geduld sollten Autofahrer in der Schweiz vor allem vor dem Gotthardtunnel haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Sandra Simonsen
Von Sandra Simonsen
ADACDeutschlandHeilbronnOstseeStauprognoseWürzburg
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website