• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Proteste in Venezuela fordern zwei weitere Menschenleben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich schnellerSymbolbild für einen TextFeuerwehrkräften geht das Wasser ausSymbolbild für einen TextWohnhaus in London explodiertSymbolbild für einen Text"Viel zu peinlich": Zverev schämte sichSymbolbild für einen TextIndien schießt Satellit in falschen OrbitSymbolbild für einen TextWeltmeister will nicht zur WM in KatarSymbolbild für einen TextQueen streicht kurzfristig TraditionsterminSymbolbild für einen TextCalmund motzt Rach anSymbolbild für einen TextDeutschland droht Handy-KnappheitSymbolbild für einen TextGriff unter Rock: Frau fotografiert TäterSymbolbild für einen TextBrand in Berlin: Autobahn bleibt gesperrtSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Moderatorin für Auftritt verspottetSymbolbild für einen TextDas hilft bei einem Reizmagen

Proteste in Venezuela fordern zwei weitere Tote

reuters, Scot W. Stevenson

25.04.2017Lesedauer: 1 Min.
Dramatische Szenen auf den Straßen Venezuelas.
Dramatische Szenen auf den Straßen Venezuelas. (Quelle: Fernando Llano/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei den landesweiten Protesten in Venezuela gegen Präsident Nicolas Maduro sind zwei weitere Menschen getötet und sieben Menschen verletzt worden.

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, wurden im Bundesstaat Merida ein 42-jähriger und in Barinas ein 54-jähriger Mann jeweils während Demonstrationen erschossen. Die genauen Umstände waren zunächst unklar. Damit stieg die Zahl der Todesopfer bei den Protesten in diesem Monat auf zwölf.

Am Montag fanden in mehreren Städten erneut Sitzblockaden statt. Wie in den Tagen zuvor verliefen die Demonstrationen bis zum Nachmittag friedlich und schlugen am Abend in Gewalt um.

Opposition: Maduro zum Diktator geworden

Kritiker werfen Maduro vor, zum Diktator geworden zu sein. Zudem herrscht in der Bevölkerung großer Unmut über die anhaltende Wirtschaftskrise. Die Regierung wirft der Opposition vor, auf Geheiß der USA einen Staatsstreich anzustacheln, um den Sozialismus in Venezuela abzuschaffen.

Auslöser der Proteste war eine umstrittene Entmachtung des von der Opposition kontrollierten Parlaments, die vom Obersten Gericht des Landes wieder zurückgenommen wurde. Die Demonstranten fordern konkret, die für 2018 angesetzten Wahlen vorzuziehen, was die Regierung ablehnt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Zeitenwende in Kolumbien: Linker Petro tritt Amt an
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Dallas
Nicolas MaduroVenezuela
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website