Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

EU will Belarus mit Sanktionen bestrafen

Nach Festnahme von Protassewitsch  

EU will Belarus mit Sanktionen bestrafen

18.06.2021, 18:14 Uhr | rtr

EU will Belarus mit Sanktionen bestrafen. Alexander Lukaschenko: Die belarussische Regierung steht wegen der erzwungenen Landung eines Flugzeugs international in der Kritik. (Quelle: imago images)

Alexander Lukaschenko: Die belarussische Regierung steht wegen der erzwungenen Landung eines Flugzeugs international in der Kritik. (Quelle: imago images)

Nach der erzwungenen Landung eines Flugzeugs will die EU ein Zeichen gegen das Vorgehen des belarussischen Machthabers Alexander Lukaschenko setzen. Dem Land drohen mehrere Wirtschaftssanktionen.

Die EU hat sich nach Auskunft des österreichischen Außenministeriums und aus Diplomatenkreisen auf Wirtschaftssanktionen gegen Belarus nach der erzwungenen Landung eines Flugzeugs geeinigt. Unter anderem sollen keine neuen Kredite genehmigt werden und EU-Investoren etwa nicht mehr mit gewissen Staatsanleihen handeln dürfen, hieß es am Freitag. Zudem darf kein Kali aus Belarus mehr importiert werden, ein wichtiges Exportprodukt für das Land.

Die Einigung auf Expertenebene benötigt die Zustimmung der EU-Mitgliedstaaten, die sich am Donnerstag treffen. "Mit dieser Einigung setzt die EU ein ganz klares, aber auch zielgerichtetes Zeichen gegen die unerträglichen Repressionen des belarussischen Regimes", hieß es in einer Erklärung des Ministeriums.

Am 23. Mai war ein Ryanair-Flug von Athen nach Vilnius von einem belarussischen Kampfjet wegen einer angeblichen Bombendrohung abgefangen und nach Minsk zur Landung umgeleitet worden. Der an Bord sitzende belarussische Oppositionelle Roman Protassewitsch wurde anschließend festgenommen. Das Vorgehen der Regierung von Präsident Alexander Lukaschenko wurde international verurteilt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: