Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Vorfall in Halle: Gebäude der jüdischen Gemeinde mit Graffiti beschmiert

Erneut Vorfall in Halle  

Gebäude der jüdischen Gemeinde mit Graffiti beschmiert

23.10.2020, 10:43 Uhr | dpa

Vorfall in Halle: Gebäude der jüdischen Gemeinde mit Graffiti beschmiert. Die Synagoge von Halle: 2019 versuchte hier ein Attentäter einzudringen. Er tötete zwei Menschen. Jetzt wurde ein anderes Gebäude der jüdischen Gemeinde erneut beschmiert. (Quelle: imago images/Future Image)

Die Synagoge von Halle: 2019 versuchte hier ein Attentäter einzudringen. Er tötete zwei Menschen. Jetzt wurde ein anderes Gebäude der jüdischen Gemeinde erneut beschmiert. (Quelle: Future Image/imago images)

Seit dem antisemitischen Anschlag auf die Synagoge in Halle 2019 kommen immer wieder Beschmutzungen jüdischer Denkmäler und Einrichtungen der Stadt vor. Die Polizei ermittelt.

In Halle ist in der Nacht zum Freitag ein Gebäude der jüdischen Gemeinde von bisher Unbekannten mit Graffiti beschmiert worden. Die Schriftzüge seien unleserlich gewesen. Die Polizei könne deshalb noch keine Angaben zu einem etwaigen antisemitischen Hintergrund machen, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Es werde wegen Sachbeschädigung ermittelt. Bei dem Haus handelt es sich nicht um die Synagoge.

Antisemitischer Hintergrund nicht ausgeschlossen

Erst am Dienstag entdeckten Polizisten Schmierereien am jüdischen Denkmal in der Innenstadt von Halle. In diesem Fall wird ein antisemitischer Hintergrund nicht ausgeschlossen; der Staatsschutz ist in die Ermittlungen involviert.

Die Stadt in Sachsen-Anhalt war vor gut einem Jahr weltweit durch einen rechtsterroristischen Anschlag in die Schlagzeilen geraten. Am 9. Oktober 2019 hatte ein schwer bewaffneter Täter Sprengsätze über die Mauer des Geländes der Synagoge geworfen und versucht, in das Gotteshaus einzudringen. Dort feierten mehr als 50 Gläubige den höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur.

Als das Eindringen misslang, erschoss er eine 40 Jahre alte Passantin, tötete beim Angriff auf einen nahe gelegenen Dönerimbiss einen 20-Jährigen und verletzte und traumatisierte zahlreiche weitere Menschen, ehe er nach rund eineinhalb Stunden gefasst wurde. Der 28 Jahre alte Deutsche Stephan Balliet hat die Tat eingeräumt, vor dem Oberlandesgericht Naumburg läuft gerade der Prozess gegen ihn.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal