Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Nach Massenschlägerei in Jena: Polizei will mehr Präsenz zeigen

Mehr Polizeipräsenz  

Massenschlägerei in Jena

28.09.2017, 17:09 Uhr | dpa

Nach einer Massenschlägerei im Jenaer Stadtteil Lobeda will die Polizei vor Ort mehr Präsenz zeigen.

Am Mittwoch waren 20 bis 30 Menschen aufeinander losgegangen, wie die Polizei am Donnerstag berichtet. Der Schlägerei zwischen Syrern und Irakern war nach Zeugenaussagen ein Streit vorausgegangen.

Ein 52-jähriger Syrer soll dann mit einer Holzstange und einem Fahrradschloss auf einen 12 bis 13 Jahre alten Jungen eingeschlagen haben. Bei der Polizei gab der Mann an, er habe sich und seine beiden Söhne verteidigt.

Ein 26-jähriger Sohn des Mannes wurde mit Verletzungen in eine Klinik gebracht. Als Polizisten am Ort des Geschehens eintraf, hatten die meisten an der Schlägerei Beteiligten bereits das Weite gesucht.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal