Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Klimawandel – Forscher Johan Rockström: Wissenschaft rechtfertigt "Klimanotstand"

"Weil uns die Zeit ausgeht"  

"Klimanotstand": Experte fordert Anerkennung

25.12.2019, 11:19 Uhr | dpa

Klimakrise: Ist die Katastrophe noch zu verhindern?

Im Kampf gegen die Klimakatastrophe könnten wir bereits einige Kipppunkte überschritten haben. Das behauptet eine Gruppe von Wissenschaftlern im Magazin Nature. (Quelle: t-online.de)

Schmelzendes Eis in der Arktis, brennende Wälder: An diesen Punkten könnte die Klimakatastrophe schon nicht mehr zu verhindern sein. (Quelle: t-online.de)


Wenn keine entscheidenden Erfolge im Kampf gegen die Klimakrise gelingen, drohen der Welt schlimme Folgen. Die Erklärung eines "Klimanotstands" könnte durchaus helfen, so der Forscher Johan Rockström.

Im Kampf gegen die Klimakrise hält der Co-Chef des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung die Anerkennung eines "Klimanotstands" für angebracht – und fordert politischen Eifer wie in der Finanzkrise. "Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem es aus wissenschaftlicher Sicht so eindeutig ist, dass wir jetzt schnell handeln müssen, dass wir einen Klimanotstand rechtfertigen können", sagte Johan Rockström der Deutschen Presse-Agentur. "Nicht, weil wir unmittelbar auf eine Katastrophe zusteuern würden, sondern einfach weil die Risiken so groß sind und uns die Zeit ausgeht." Es brauche "wirklich große Entscheidungen" – dabei könne die Anerkennung des Notstands ("emergency") helfen.

Johan Rockström: Der Forscher mahnt zum Klimaschutz. (Quelle: dpa/Soeren Stache)Johan Rockström: Der Forscher mahnt zum Klimaschutz. (Quelle: Soeren Stache/dpa)

"Wenn man einen Notstand anerkennt, dann können wir aus unserer wichtigen, aber alltäglichen Arbeit ausbrechen und Dinge ermöglichen, die notwendig sind, aber die wir bisher vielleicht für nicht realistisch gehalten haben", erklärte Rockström. In der Finanzkrise 2008 seien Finanzminister spätabends und am Wochenende nach Brüssel geflogen, um Probleme zu lösen. "Es war möglich, mit Hunderten Milliarden US-Dollar die Banken zu retten, das hätten wir unmittelbar davor natürlich nicht gemacht."

"Enddatum für Verbrennungsmotoren"

Nun müsse der weltweite Ausstoß von Kohlendioxid ab 2020 sinken – das sähen alle Szenarien des Weltklimarats vor, in denen das Ziel des Pariser Klimaabkommens – eine Begrenzung der Erderwärmung auf unter zwei Grad – "auf vernünftige Weise" eingehalten werde. "Wir brauchen ein Enddatum für Kohleinvestitionen, ein Enddatum für fossile Verbrennungsmotoren - nicht nur in Deutschland und Europa, sondern auf der ganzen Welt", forderte Rockström.

Der Begriff Notstand ist umstritten, da damit assoziiert wird, dass normale demokratische und parlamentarische Verfahren außer Kraft gesetzt werden. "Climate emergency" wird daher auch mit "Notlage" oder "Notfall" übersetzt. Viele Kommunen weltweit haben einen Klimanotstand ausgerufen, Berlin als erstes deutsches Bundesland eine Klimanotlage. Damit soll in der Regel der dringende Handlungsbedarf beim Einsparen von Treibhausgasen unterstrichen werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal