Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

WDR: Morddrohungen gegen Mitarbeiter nach "Umweltsau"-Video – Polizei ermittelt

Nach "Umweltsau"-Video  

Morddrohungen gegen WDR-Mitarbeiter – Polizei ermittelt

30.01.2020, 18:50 Uhr | dpa

WDR: Morddrohungen gegen Mitarbeiter nach "Umweltsau"-Video – Polizei ermittelt . Polizeiauto vor dem WDR-Funkhaus: Demonstranten aus dem rechten Spektrum hatten wiederholt an der Zentrale des Senders protestiert.  (Quelle: imago images/C. Hardt)

Polizeiauto vor dem WDR-Funkhaus: Demonstranten aus dem rechten Spektrum hatten wiederholt an der Zentrale des Senders protestiert. (Quelle: C. Hardt/imago images)

Das satirische "Umweltsau"-Video im WDR hatte für eine öffentliche Kontroverse gesorgt. Einige Mitarbeiter des Senders wurden sogar Opfer persönlicher Bedrohungen. Jetzt ermittelt die Polizei.

Nach Morddrohungen gegen WDR-Mitarbeiter wegen des viel kritisierten "Umweltsau"-Liedes hat die Kölner Polizei in zwei Fällen Ermittlungen aufgenommen. "Es werden zwei Ermittlungsverfahren geführt", sagte ein Sprecher am Donnerstag. Über den Inhalt könne man allerdings keine weiteren Angaben machen. Die Fälle seien noch in Bearbeitung bei der Polizei. An die Staatsanwaltschaft seien sie noch nicht weitergereicht worden.

Das Lied des WDR-Kinderchors auf die Melodie von "Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad" hatte mangelndes Umweltbewusstsein älterer Menschen angeprangert. Ein Shitstorm im Netz und eine breite gesellschaftliche Debatte waren die Folge. Darüber hinaus hatte es aber auch Morddrohungen gegen WDR-Mitarbeiter gegeben.

Intendant Tom Buhrow hatte angekündigt, mit allen juristischen Mitteln dagegen vorgehen zu wollen. Der WDR teilte zudem mit, dass der Sender "allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die bedroht wurden oder werden, Schutz angeboten" habe.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal