Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Corona-Hotspots in Deutschland: RKI-Chef hält Abriegelung für denkbar

Steigende Fallzahlen  

RKI-Chef hält Abriegelung von Corona-Hotspots für denkbar

15.10.2020, 19:10 Uhr | dpa

Corona-Hotspots in Deutschland: RKI-Chef hält Abriegelung für denkbar. Lothar Wieler: Er ist der Chef des Robert Koch-Instituts. (Quelle: imago images/Jürgen Heinrich)

Lothar Wieler: Er ist der Chef des Robert Koch-Instituts. (Quelle: Jürgen Heinrich/imago images)

Das Robert Koch-Institut gibt täglich die Zahl der deutschlandweiten Neuinfektionen bekannt. Dessen Chef Lothar Wieler findet nun klare Worte und warnt vor immer weiter steigenden Zahlen. 

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie schließt der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, eine Abriegelung von Risikogebieten nicht mehr aus. "Vor neun Monaten habe ich in einem ähnlichen Interview gesagt, dass ich mir das nicht vorstellen kann. Inzwischen kann ich mir vorstellen, dass solche Maßnahmen durchgeführt würden", sagte Wieler am Donnerstag dem Fernsehsender Phoenix. Zuvor hatte sein Institut den Rekordwert von 6.638 Neuinfektionen in Deutschland gemeldet.

"Wenn die Maßnahmen nicht verschärft werden, werden die Infektionszahlen weiter hochgehen", warnte der RKI-Chef und nannte eine Zahl von bis zu 10.000 Neuinfektionen täglich. Vor diesem Hintergrund warb er auch für die umstrittenen Beherbergungsverbote zur Einschränkung der Reiseaktivität: "Mobilität ist einer der Treiber dieser Pandemie."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal