HomePolitikDeutschland

Klmaaktivistin Neubauer: Politik soll Ankündigungen umsetzen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutsche haben weniger Lust zu arbeitenSymbolbild für einen TextMädchen tot nach Vergewaltigung: ProzessSymbolbild für einen TextWindrad-Flügel steckt unter Brücke festSymbolbild für ein VideoBauern fangen sieben Meter lange PythonSymbolbild für einen TextGepard beißt deutschen Schüler in KopfSymbolbild für einen TextEngland-Coach attackiert DFBSymbolbild für einen TextAngeblicher Gärtner verlangt 84.770 EuroSymbolbild für ein VideoAutobahnbrücke in China eingestürztSymbolbild für einen TextFord fehlen die LogosSymbolbild für einen TextMelanie Müller bricht Auftritt abSymbolbild für einen TextCorona-Zahlen steigen in München rasantSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star äußert sich nach TV-DemütigungSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Neubauer: Ankündigungen der Politik lösen sich in Luft auf

Von dpa
Aktualisiert am 23.07.2021Lesedauer: 1 Min.
Luisa Neubauer bei der Fridays-for-Future-Demonstration in Hamburg: "Die Klimakrise ist hier, es ist unübersehbar".
Luisa Neubauer bei der Fridays-for-Future-Demonstration in Hamburg: "Die Klimakrise ist hier, es ist unübersehbar". (Quelle: Marcus Brandt/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Klimaaktivistin Luisa Neubauer kritisiert die Klimapolitik der Bundesregierung als "ignorant":

Die Klimabewegung Fridays for Future hat der deutschen Politik mit Blick auf die Hochwasserkatastrophe eine anhaltende Ignoranz in der Klimapolitik vorgeworfen. "Die Klimakrise ist hier, es ist unübersehbar", sagte die führende deutsche Klima-Aktivistin Luisa Neubauer am Freitag in Hamburg kurz vor der geplanten Demo.

Die Politikerinnen und Politiker würden in dem Zusammenhang derzeit zwar Ankündigungen machen, was alles besser gemacht werden sollte. "Wir sehen aber eben auch, dass diese Ankündigungen oftmals genau dann in Luft aufgelöst werden, wenn es darum ginge, sie in Taten umzusetzen", sagte Neubauer der Deutschen Presse-Agentur. Fridays for Future messe die Politik jedoch nicht an ihren Worten, sondern an ihren Taten. "Und da sehen wir, dass diese Regierung offensichtlich nicht willens ist, diese Klimakatastrophe anzunehmen."

"1,5-Grad-Politik sieht anders aus"

Gerade jetzt müsse die deutsche Klimapolitik ganz neu hinterfragt werden, sagte Neubauer weiter. "1,5-Grad-Politik sieht anders aus. Sie ist möglich und dafür kämpfen wir." Dazu müsse sich die Politik gegen neue fossile Projekte und neue Gaspipelines entscheiden, einen schnellen Kohleausstieg und einen gerechten, die Kosten abbildenden CO2-Preis.

Am Nachmittag wollte die Klimabewegung unter dem Motto "Die Klimakrise ist hier!" in Hamburg mit rund 500 Teilnehmern vom Heiligengeistfeld über die Reeperbahn bis zum Fischmarkt ziehen. Während der Solidaritätskundgebung sollte auch der mehr als 170 Opfer der Fluten gedacht und Geld gesammelt werden. Die Proteste und Kundgebungen waren am Freitag bundesweit geplant.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bedingt kanzlerbereit
Von Miriam Hollstein, Fabian Reinbold
  • Florian Schmidt
Von Sven Böll, Florian Schmidt
Bundesregierung
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website