Sie sind hier: Home > Politik >

Freigelassene Mädchen auf dem Weg in Nigerias Hauptstadt

Konflikte  

Freigelassene Mädchen auf dem Weg in Nigerias Hauptstadt

07.05.2017, 15:52 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Abuja (dpa) - In Nigeria werden einige der 82 entführten und jetzt freigelassenen Schülerinnen noch heute mit Präsident Muhammadu Buhari zusammentreffen. Die als Chibok-Mädchen bekannt gewordenen Schülerinnen waren nach mehr als drei Jahren aus der Gewalt der islamistischen Terrormiliz Boko Haram freigekommen. Sie flogen an Bord einer Militärmaschine in die Hauptstadt Abuja, wie das Internationale Komitee vom Roten Kreuz auf Twitter mitteilte. Die Entführung hatte 2014 weltweit für Empörung gesorgt und zu einer Solidaritätskampagne für die Freilassung der Mädchen geführt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal