Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Gefahrenwarnungen auf Werbeanlagen


In eigener Sache | Sicher vor der Sturmflut  

Sicherheitskonzept: Amtliche Warnungen auf digitalen Werbeanlagen

17.09.2018, 14:40 Uhr | t-online.de

Hamburg: Gefahrenwarnungen auf Werbeanlagen . Amtliche Gefahrenwarnungen laufen in Hamburg ab sofort auch auf digitalen Werbeträgern. Dennis Pallasch, Alexander Stotz, Christoph Unger und Andy Grote geben den Startschuss rechtzeitig zum Beginn der Sturmflutsaison.  (Quelle: Stroß / BBK)

Amtliche Gefahrenwarnungen laufen in Hamburg ab sofort auch auf digitalen Werbeträgern. Dennis Pallasch, Alexander Stotz, Christoph Unger und Andy Grote geben den Startschuss rechtzeitig zum Beginn der Sturmflutsaison. (Quelle: Stroß / BBK)

Hamburg bereitet sich auf die Sturmflutsaison vor. Um die Bevölkerung zu schützen, werden amtliche Warnungen ab sofort auch auf den digitalen Werbeanlagen der Stadt ausgespielt.

Vom Herbst bis in das Frühjahr gilt an der deutschen Küste eine erhöhte Sturmflutgefahr. Für Hamburg hatten solche in der Vergangenheit schwerwiegende Folgen. Längst ist die Stadt mit ihren modernen Hochwasserschutzanlagen gut gewappnet.

Um die Bevölkerung dennoch über das richtige Verhalten im Fall einer Sturmflut zu informieren, hat die Behörde für Inneres und Sport in Zusammenarbeit mit den Bezirksämtern Hamburg-Mitte, Hamburg, Altona und Bergedorf zusätzliche Vorkehrungen getroffen – amtliche Warnungen laufen ab sofort auf insgesamt 25 digitalen Werbeanlagen. Diese verteilen sich auf wichtige Verkehrsknotenpunkte im gesamten Stadtgebiet.

Nutzung der Werbeanlagen ist ein Baustein im Sicherheitskonzept

Um die Bevölkerung im Gefahrenfall schnell zu informieren, entwickle die Stadt Hamburg ihre Instrumente unter Berücksichtigung der zunehmenden Digitalisierung stetig weiter, so innensenator Andy Grote. Die Nutzung der digitalen Werbeanlagen für amtliche Warnungen sei ein wichtiger Baustein. „Eine technische Innovation, die Hamburg noch ein Stück sicherer macht.“

Gemeinsam mit den Inhabern der Werbeanlagen, Ströer und Wall, sowie dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe und der Firma Mecom als technischem Dienstleister hat die Stadt Hamburg die Erprobung eines bundesweiten Pilotprojekts erfolgreich abgeschlossen. So werden amtliche Warnungen im Gefahrenfall nicht nur an Rundfunk- und Fernsehanstalten sowie an bestimmte Smartphone-Apps gesendet, sondern direkt im Stadtgebiet sichtbar.

Alle müssen Verantwortung im öffentlichen Raum übernehmen 

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz legt großen Wert darauf zur Warnung der Bevölkerung im Gefahrenfall auf dem neuesten technischen Stand zu sein, die Medien zu benutzen, die die Menschen erreichen. „Mit dem Anschluss unseres Warnsystems an die digitalen Werbeanlagen können wir sehr effektiv, leicht verständlich und gut wahrnehmbar auf Risiken hinweisen“, sagt Christoph Unger, Präsident der Behörde.

Ströer und Wall sind am Markt Konkurrenten, arbeiten aber für die Sicherheit der Bevölkerung Hand in Hand mit der Stadt zusammen. Alexander Stotz, CEO von Ströer Media Deutschland: „Die Nutzung von digitalen Daten und Diensten bieten aus unserer Sicht enorme Potentiale für Städte und Kommunen. Sie vereinfachen das smarte City-Management der Verwaltung und bieten so Lösungen für Themen von Mobilität bis Sicherheit.“ Kurz: Die digitalen Anlagen sind mehr als Werbeflächen, sie werden Teil der städtischen Infrastruktur und übernehmen eine wichtige Rolle in der Kommunikation mit dem Bürger. „Sie sind ein effektives, schnelles und vor allem unübersehbares Kommunikationsmittel im öffentlichen Raum“, ergänzt Walls Regionalmanager Dennis Pallasch.

Verwendete Quellen:
  • eigene Recherche

Das Portal t-online.de ist ein unabhängiges Nachrichtenportal der Ströer Digital Publishing GmbH.


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal