Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanorama

Abschiebung in Passau: Behörde lockt Iraner in einer Falle


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBrand in Seniorenheim – ein Toter
DSV-Biathleten machen Jagd aufs Podest
Symbolbild für einen TextKölner Karnevalslegende gestorbenSymbolbild für einen TextTrump will US-Verfassung aussetzenSymbolbild für einen TextPolen: Vorwürfe gegen DeutschlandSymbolbild für einen TextLothar Matthäus rechnet mit dem DFB abSymbolbild für einen TextMercedes präsentiert kompakten CamperSymbolbild für einen Text10.000 Polizisten umzingeln GroßstadtSymbolbild für einen TextZDF: Diese Sendungen fallen heute ausSymbolbild für einen TextPelé meldet sich von PalliativstationSymbolbild für einen TextHindenburgdamm: Bahn reagiert auf KritikSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer: Neuer Look spaltet FansSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Behörde lockt Iraner ins Amt und will ihn abschieben

Von t-online
Aktualisiert am 05.10.2022Lesedauer: 2 Min.
Polizei (Symbolbild): Ein Iraner wurde in Passau unter einem Vorwand ins Amt gelockt und von zwei Polizisten verhaftet.
Polizist (Symbolbild): Ein Iraner wurde in Passau unter einem Vorwand ins Amt gelockt und von zwei Polizisten verhaftet. (Quelle: IMAGO/Marius Bulling)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eigentlich sollte er von der Behörde eine Zustimmung für seine neue Ausbildung bekommen. Stattdessen wurde ein iranischer Geflüchteter im Amt verhaftet.

In Bayern hat ein Landratsamt einen iranischen Geflüchteten mit einer Lüge vorgeladen und dann in Abschiebehaft nehmen lassen. Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtete, hatte die Behörde in Passau dem Mann gesagt, er werde eine Zustimmung für eine Ausbildung bekommen. Der 41-jährige Reza R. sollte ursprünglich bereits an diesem Mittwoch in den Iran abgeschoben werden – ein Land, in dem aktuell große Unruhen und Gewalt herrschen.

Laut dem Bayerischen Flüchtlingsrat wurde diese Abschiebung nun allerdings vorerst gestoppt. "Wir erwarten, dass R. sofort eine Arbeitserlaubnis erhält & ein Abschiebestopp in den Iran verhängt wird", teilte der Rat mit.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

R. wollte Ausbildung als Pflegekraft beginnen

Der seit 2018 in Bayern lebende Iraner galt als geduldet. Sein Asylantrag wurde abgelehnt, weil die Behörden Zweifel daran hatten, dass er als praktizierender Christ im islamisch regierten Iran verfolgt wird. Für den Beginn einer Ausbildung fehlte ihm noch die Zustimmung der Behörde. Mit dem Vorwand, ihm diese zu erteilen, lockte die Ausländerbehörde Reza R. in das zuständige Landratsamt und ließ ihn verhaften. Der 41-Jährige wollte Anfang Oktober eine Ausbildung als Pflegekraft beginnen, hatte schon mehrere Monate ein unbezahltes Praktikum bei einem kleinen Pflegedienst gemacht.

Der Sprecher des bayerischen Flüchtlingsrats, Stephan Dünnwald, sagte der "Süddeutschen Zeitung": "Einen Geflüchteten mit einem falschen Versprechen in die Ausländerbehörde zu locken, um ihn dort festnehmen zu lassen, ist betrügerisch." Das Verhalten sei eines Rechtsstaats unwürdig. Dünnwald rief den Innenminister Bayerns, Joachim Herrmann (CSU), dazu auf, den Vorgang zu prüfen. Das Innenministerium äußerte sich auf "SZ"-Anfrage nicht. Das Landratsamt in Passau will zu dem Fall ebenfalls nicht Stellung beziehen.

Im Iran kommt es bei Protesten gegen das islamische Regime aktuell immer wieder zu Gewalt durch Sicherheitskräfte. Dutzende Menschen starben bei den Protesten. Auch Reza R. soll sich vor seiner Flucht an damaligen Protesten beteiligt haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • sueddeutsche.de: Passauer Amt lockt Iraner in die Abschiebe-Falle
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
10.000 Euro monatliche Sofortrente bei der Glücksspirale
Von Tobias Eßer
  • Adrian Roeger
  • Sophie Loelke
Von Adrian Röger, Sophie Loelke
Iran
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website