t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanorama

Griechenland: Drei Schäferhunde beißen Frau zu Tode


Während sie im Garten arbeitete
Schäferhunde beißen Frau zu Tode

Von t-online, mtt

Aktualisiert am 11.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Belgischer Schäferhund (Symbolbild): Drei aggressive Tiere sollen über die Frau hergefallen sein.Vergrößern des BildesBelgischer Schäferhund (Symbolbild): Drei aggressive Tiere sollen über die Frau hergefallen sein. (Quelle: Czepluch/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Drei große Hunde haben in Griechenland eine 50 Jahre alte Frau zerfleischt. Ihre Söhne konnten nicht mehr helfen.

In Griechenland ist eine Frau von drei Schäferhunden zu Tode gebissen worden. Wie griechische Medien übereinstimmend berichteten, arbeitete die 50-Jährige gerade in ihrem Garten, mähte Gras und beschnitt Bäume, als die Hunde am Sonntag plötzlich über sie herfielen.

Die Tiere sollen einem Nachbarn gehören. Den Berichten zufolge waren sie durch ein Loch im Zaun auf das Grundstück der Frau gelangt.

Es sollen "riesige, wilde" Hunde gewesen sein

Die Söhne der 50-Jährigen hätten im Haus noch die Hilfeschreie gehört, meldete der öffentlich-rechtliche Rundfunk ERT. Die 17 und 18 Jahre alten Teenager versuchten, ihre Mutter zu retten. Aber sie kamen zu spät: Die stark blutende Frau sei noch vor Ort gestorben, hieß es. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Die Hunde seien für ihre Aggressivität bekannt gewesen, sagte der Ex-Mann der zu Tode gebissenen Frau. Es handle sich um "riesige, wilde" Hunde, die bereits viele Male ausgerissen seien und Menschen gejagt hätten.

Tiere sollen eingeschläfert werden

Der 37 Jahre alte Hundebesitzer hingegen beteuerte, die Tiere seien gut erzogen worden. Sein Anwalt sagte, der Zaun um das Haus des Nachbarn sei zwei Meter hoch. Das etwa 30 Zentimeter große Loch hätten die Hunde in den Zaun gerissen, ohne dass der Besitzer dies mitbekommen habe. Sie seien als Wachhunde gehalten worden.

Die Attacke ereignete sich im Dorf Neochorouda, etwa 16 Kilometer nordwestlich von Thessaloniki, der zweitgrößten Stadt Griechenlands. Die Hunde sollen jetzt eingeschläfert werden, berichtete die Nachrichtenagentur AP. Der Besitzer wurde vorläufig festgenommen, gegen ihn wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

Hundeattacken in Griechenland sind nicht selten. Meist greifen streunende Hunde an. 2017 war eine britische Touristin während ihres Urlaubs getötet worden. Ihre Leiche war erst zwei Tage, nachdem sie noch einen Hilfeanruf abgesetzt hatte, in einer abgelegenen Gegend gefunden worden.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website