Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanorama

Wetter: Bodenfrost und Schnee in Deutschland


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBerlin und Madrid wollen Pyrenäen-PipelineSymbolbild für einen TextKurzfristige Programmänderung bei RTLSymbolbild für einen TextTagesschau: Skandalöse Formulierung?Symbolbild für einen TextWitze im Netz über Kaliningrad-AnnexionSymbolbild für einen TextRusslandreise: Kritik von AfD-SpitzeSymbolbild für einen TextPitt reagiert auf Jolies GewaltvorwürfeSymbolbild für einen TextNach BVB-Pleite: Sevilla feuert TrainerSymbolbild für einen TextNach Sieg: Hiobsbotschaft für LeipzigSymbolbild für einen TextFrau erschossen: Filmstar einigt sichSymbolbild für einen TextAnschlag auf Synagoge in HannoverSymbolbild für einen TextAuf der Wiesn "jede Bedienung krank"Symbolbild für einen Watson Teaser"Tagesschau"-Sprecherin kündigt bei ARDSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Der Winter schickt seine ersten Vorboten

Von dpa
Aktualisiert am 27.07.2021Lesedauer: 1 Min.
Bodenfrost und Schnee - erste Hinweise auf den Winter sind bereits zu erkennen.
Bodenfrost und Schnee - erste Hinweise auf den Winter sind bereits zu erkennen. (Quelle: imago / Ritter)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Winter klopft in Deutschland an. Nach der ersten Nacht der Saison mit verbreitet Bodenfrost kann es zum Wochenende hin oberhalb von 1000 Metern schneien. "Der Schnee wird aber recht schnell wieder verschwunden sein, weil der Boden noch recht warm ist", sagte Meteorologin Sabine Krüger. "Vielleicht bleibt an den Grashalmen auf den Wiesen ein bisschen hängen."

In der Nacht zum Mittwoch hatten die Meteorologen erstmals an mehreren Orten Bodenfrost gemessen: In Weiden in Bayern sanken die Temperaturen auf minus drei Grad. Im Mindener Land, in Nürnberg und Bamberg wurden minus zwei Grad registriert. Auf der Zugspitze lagen 15 Zentimeter Schnee. "In der Jahreszeit könnten es auch schon mehr sein", sagte Krüger.

Wetterbestimmend sind derzeit das kräftige Hoch "Peter" und das Tief "Zofia". Zunächst sorgt "Peter" im Westen noch für schönes Wetter. Im Laufe der Woche verdrängt "Zofia" das Hoch aber weitgehend. Am Donnerstag überwiegen die Wolken und es regnet - außer im Süden, Südwesten und Nordwesten. Die Temperaturen erreichen 6 bis 14 Grad. Am Freitag gibt es bei ähnlichen Temperaturen ein Mix aus Wolken, Regen und etwas Sonne. Die Schneefallgrenze sinkt in der Nacht zum Samstag auf 1000 Meter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Seltsame Lichtsäulen erscheinen über russischen Städten
BambergDeutschland
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website