Sie sind hier: Home > Panorama >

Elbe fällt auf niedrigsten Wasserstand seit über 80 Jahren

45 Zentimeter  

Elbe fällt auf niedrigsten Wasserstand seit über 80 Jahren

21.09.2018, 09:35 Uhr | dpa

Elbe fällt auf niedrigsten Wasserstand seit über 80 Jahren. Zwei Frauen am Elbufer: Die Elbe ist auf den niedrigsten Wasserstand seit über 80 Jahren am Pegel in Magdeburg gefallen. Der Wert lag am Donnerstag am Pegel Strombrücke vorübergehend bei 45 Zentimetern, wie das Wasser- und Schifffahrtsamt Magdeburg mitteilte. (Quelle: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert)

Zwei Frauen am Elbufer: Die Elbe ist auf den niedrigsten Wasserstand seit über 80 Jahren am Pegel in Magdeburg gefallen. Der Wert lag am Donnerstag am Pegel Strombrücke vorübergehend bei 45 Zentimetern, wie das Wasser- und Schifffahrtsamt Magdeburg mitteilte. (Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa)

Der Sommer hat wieder einen Rekord gebrochen – der Flusslauf der Elbe gleicht in weiten Teilen einem Trockengebiet. Selbst  Motorboote können den Fluss nicht mehr überqueren. 

Die Elbe ist auf den niedrigsten Wasserstand seit über 80 Jahren am Pegel in Magdeburg gefallen: Der Wert lag am Donnerstag am Pegel Strombrücke vorübergehend bei 45 Zentimetern, wie das Wasser- und Schifffahrtsamt Magdeburg mitteilte. Am 29. August waren 46 Zentimeter gemessen worden. Zuvor hatte der Tiefststand an dieser Stelle bei 48 Zentimetern gelegen, gemessen am 22. Juli 1934. Zuerst hatte der Mitteldeutsche Rundfunk berichtet.

Wie Hartmut Rhein vom Wasser- und Schifffahrtsamt sagte, ist die Schifffahrt auf der Elbe schon lange nahezu komplett zum Erliegen gekommen. Wassersportler mit Kanus oder kleinen Schiffen würden sich zwar noch auf die Elbe trauen, aber schon größere Motorboote seien auf dem Fluss nicht mehr zu sehen. Die Fahrgastschifffahrt sei fast ganz zum Erliegen gekommen, Güterschifffahrt sei momentan unmöglich.

Schon seit Juli ist der Schifffahrtsbetrieb eingeschränkt

Die Magdeburger Weiße Flotte hatte bereits im Juli ihre Fahrten auf ihrer normalen Stadtstrecke eingestellt. Sie bietet als Ersatz Fahrten am Schiffshebewerk Rothensee an. Zwischen einer und drei Stunden dauern die Touren, die noch gefahren werden können.

Momentan ist es nach Rheins Angaben sehr schwer vorauszusagen, wann der Betrieb auf der Elbe wieder aufgenommen werden könne. So sei zum Beispiel zu erwarten, dass der Pegel des Flusses in den nächsten Tagen wieder etwas steigen, dann aber voraussichtlich auch wieder fallen werde. Zwar seien ab Freitag wieder Niederschläge in Sicht. "Den großen Umschwung muss man aber wohl noch abwarten", sagte der Experte.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: