Sie sind hier: Home > Panorama >

Basejumping: Extremsportler tödlich in der Schweiz verunglückt

Gefährlicher Basejump  

Extremsportler tödlich in der Schweiz verunglückt

13.12.2018, 14:24 Uhr | dpa

Basejumping: Extremsportler tödlich in der Schweiz verunglückt. Berge im Lauterbrunnental: Ein Mann ist beim Basejumpen ums Leben gekommen. (Archivbild) (Quelle: imago images/imagebroker)

Berge im Lauterbrunnental: Ein Mann ist beim Basejumpen ums Leben gekommen. (Archivbild) (Quelle: imagebroker/imago images)

Tragisches Unglück in der Schweiz: Ein Basejumper ist bei seinem Sprung von einem Fels ums Leben gekommen. Die Absprungstelle gilt als besonders gefährlich. 

Ein Franzose ist beim Extremsport Basejumping in der Schweiz tödlich verunglückt. Der 44-Jährige sei kurz nach dem Absprung von einem Fels im Lauterbrunnental in felsigem Gelände zu Boden gegangen, berichtete die Kantonspolizei Bern am Donnerstag. Der Unfall passierte am Mittwoch oberhalb von Stechelberg rund 70 Kilometer südöstlich von Bern. Welche Probleme der Mann hatte, werde noch untersucht.

Die Absprungstelle ist als "High Ultimate" unter Basejumpern bekannt. Der Sprung von dort 760 Meter in die Tiefe hat nach Angaben des Schweizer Basejumper-Verbandes die höchste Schwierigkeitsstufe. Das Lauterbrunnental gilt mit seinen senkrechten Felswänden als Eldorado der Extremsportler. In den vergangenen Jahren sind dort mehrere Basejumper verunglückt. Basejumper springen von Gebäuden, Felsen oder Brücken mit dem Fallschirm oder mit Flügelanzügen in die Tiefe.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal