Sie sind hier: Home > Panorama >

Mitschüler unter Verdacht: Schüler in Nördlingen mit falscher Todesanzeige gemobbt

Mitschüler unter Verdacht  

Schüler in Nördlingen mit falscher Todesanzeige gemobbt

16.12.2019, 14:30 Uhr | dpa

Mitschüler unter Verdacht: Schüler in Nördlingen mit falscher Todesanzeige gemobbt. Todesanzeige in einer Zeitung: Im bayerischen Nördlingen ist ein Schüler mit einer falschen Todesanzeige gemobbt worden.

Todesanzeige in einer Zeitung: Im bayerischen Nördlingen ist ein Schüler mit einer falschen Todesanzeige gemobbt worden. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa. (Quelle: dpa)

Nördlingen (dpa) - Mit einer falschen Todesanzeige ist in Bayern ein Schüler gemobbt worden. Am vergangenen Freitag erschien eine Traueranzeige in einer Zeitung, in der der angebliche Tod eines 13 Jahre alten Jungen mitgeteilt wurde, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Nach den bisherigen Ermittlungen soll ein 14 Jahre alter Mitschüler einer Schule in Nördlingen die Anzeige aufgegeben haben. Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Jugendlichen wurden nach Angaben der Polizei Beweismittel sichergestellt.

Der beschuldigte Schüler sei im Beisein seiner Eltern zu den Vorwürfen befragt worden. Der Verdächtige bestreite eine Beteiligung an dem Erscheinen der gefälschten Anzeige. Weitere Details zu dem Fall nannten die Ermittler nicht.

Schon zuvor hatte die Polizei wegen Mobbings an der Realschule ermittelt. Im November hatte die Kripo mitgeteilt, dass fünf Mädchen und Jungen der achten Jahrgangsstufe Opfer von Angriffen über soziale Medien wurden. Den Kindern wurden unter anderem pornografische Inhalte übermittelt. "Außerdem fand eine Belästigung durch zahlreiche Callcenter-Anrufe statt", hieß es von Seiten der Beamten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal