• Home
  • Politik
  • Corona-Krise
  • Verbraucherschützer sammelt Kritikpunkte an Ischgl


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextErste Bilder: Schlagerstar hat geheiratetSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert mit BikinifotosSymbolbild für einen TextBerlusconi kündigt Comeback anSymbolbild für einen TextPolio in London: Impfung für alle KinderSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextWarnung nach Fischsterben an der OderSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserRammstein sorgt für Zoff in MünchenSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Verbraucherschützer sucht nach Ischgl-Desaster Betroffene

Von dpa
Aktualisiert am 27.03.2020Lesedauer: 2 Min.
TIROL: CORONAVIRUS: PAZNAUNTAL UND ST. ANTON AM ARLBERG UNTER QUARANTÄNE
TIROL: CORONAVIRUS: PAZNAUNTAL UND ST. ANTON AM ARLBERG UNTER QUARANTÄNE (Quelle: EXPA/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Weil das Skigebiet Ischgl heimliche Drehscheibe für Coronafälle in ganz Europa war, bringen sich nun Juristen in Stellung. Haben Zuständige zu spät reagiert? Ein Verbraucherschützer sucht nach Antworten.

Die Kritik am Land Tirol und vor allem dem beliebten Wintersportort Ischgl als Keimzellen für Coronavirus-Infektionen in ganz Europa reißt weiterhin nicht ab. Ein österreichischer Verbraucherschützer hat nach eigenen Angaben inzwischen 400 Zuschriften von Menschen gesammelt, die glauben, sich in Tirol mit Sars-CoV-2 infiziert zu haben. "Den Schwerpunkt bilden derzeit deutsche Urlauber mit 356 Meldungen. Bislang betreffen rund 90 Prozent der Meldungen Ischgl und das Paznauntal", teilte Peter Kolba vom Verbraucherschutzverein VSV am Freitag mit. Die Zuschriften sammelt er seit Mittwoch und hat dazu ein Formular ins Netz gestellt: "Sammelaktion Corona-Virus Tirol".


Coronavirus: Spürhunde sollen Erkrankte am Geruch erkennen

Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen der Organisation "Medical Detection Dogs" mit der Queen: In Großbritannien bildet die Organisation seit 2008 Hunde für den Einsatz als Medizinspürhund aus. (Archivbild)
Medizinspürhund in den Niederlanden: Vor dem Einsatz als Spürhund durchlaufen die Tiere ein intensives Training.
+3

Schließung der Ski-Gebiete verzögert?

Kolba hatte Anfang der Woche zunächst Tirols Landeschef Günther Platter, Landesräte, Bürgermeister und Seilbahngesellschaften bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Diese teilte aber mit, dass sie auf der Grundlage von gesammelten Medienberichten keine Ermittlungen einleiten werde. Daher wolle er nun Zeugen und die Schilderungen von Betroffenen anbieten, "die den Verdacht, dass aus kommerziellen Gründen die Schließung der Ski-Gebiete verzögert wurde, verstärken", erklärte Kolba.

Das Land Tirol wird seit Tagen dafür kritisiert, im Kampf gegen das Coronavirus den Skibetrieb nicht schnell genug eingestellt zu haben. Vor allem Ischgl rückte in den Fokus, weil dort ein Barkeeper einer beliebten Après-Ski-Bar Anfang März positiv auf das Virus getestet wurde und zuvor zahlreiche Gäste angesteckt haben könnte. Inzwischen ermittelt die Staatsanwaltschaft zum Verdacht, dass der positive Coronavirus-Test einer Mitarbeiterin eines weiteren Ischgler Gastronomiebetriebes Ende Februar nicht den Behörden gemeldet wurde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Vierte Impfung für alle? Lauterbach weist Kritik zurück
  • Annika Leister
Von Annika Leister
CoronavirusEuropaSkigebiet
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website