Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

USA: Restaurant muss wegen Corona schließen – Gast gibt 10.000 Dollar Trinkgeld

Wegen Corona-Krise  

US-Restaurant muss schließen – Gast gibt 10.000 Dollar Trinkgeld

28.03.2020, 18:43 Uhr | AFP

USA: Restaurant muss wegen Corona schließen – Gast gibt 10.000 Dollar Trinkgeld. Trinkgeld in einer amerikanischen Bar: Ein Gast in Florida hat jedem Mitarbeiter rund 500 US-Dollar Trinkgeld geschenkt. Wegen der Corona-Krise muss das Restaurant schließen. (Quelle: imago images)

Trinkgeld in einer amerikanischen Bar: Ein Gast in Florida hat jedem Mitarbeiter rund 500 US-Dollar Trinkgeld geschenkt. Wegen der Corona-Krise muss das Restaurant schließen. (Quelle: imago images)

"Wirklich fantastische Menschen": Ein Gast hat sich in einem Restaurant in Florida mit 10.000 US-Dollar Trinkgeld bedankt. Die Skillets-Filiale muss infolge der Corona-Krise vorerst schließen. 

Großzügige Geste in Krisenzeiten: 10.000 Dollar Trinkgeld hat ein Gast im US-Bundesstaat Florida in einem Restaurant vor dessen Schließung wegen der Coronavirus-Pandemie hinterlassen. "Trotz all der negativen Geschichten, die ihr derzeit hört, gibt es in dieser Welt wirklich fantastische Menschen", schrieb die Restaurantkette Skillets auf ihrer Facebook-Seite.

Medienberichten zufolge besuchte ein Gast eine Skillets-Filiale in der Stadt Naples, bevor eine Anordnung zur Schließung aller Restaurants in Kraft trat. Er hinterließ dann 10.000 Dollar in bar als Trinkgeld, das sich die 20 Mitarbeiter teilten. Jeder von ihnen ging dadurch mit 500 Dollar zusätzlich nach Hause.

90 Prozent der Mitarbeiter in Florida verlieren ihren Job

Für die meisten von ihnen war es der letzte Arbeitstag: Restaurantbetreiber Ross Edlund musste nach eigenen Angaben 90 Prozent der 200 Mitarbeiter in seinen insgesamt neun Restaurants in Florida entlassen. In zahlreichen US-Bundesstaaten haben die Behörden eine Schließung von Bars und Restaurants angeordnet, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Erlaubt ist nur noch der Außer-Haus-Verkauf.

Wegen der Coronavirus-Pandemie verlieren Millionen Menschen in den USA ihre Jobs. Das ist besonders dramatisch, weil die sozialen Sicherungssysteme in dem Land viel weniger ausgebaut sind als beispielsweise in Europa. Der US-Kongress verabschiedete am Freitag ein zwei Billionen Dollar schweres Rettungspaket, um die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der Krise abzufedern.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal