Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Corona-Maßnahmen in Deutschland: Polizei muss immer wieder Regeln durchsetzen

Uneinsichtigkeit in Deutschland  

Polizei muss immer wieder Corona-Regeln durchsetzen

30.03.2020, 08:50 Uhr | dpa

Simulationen zeigen, was gegen Ausbreitung des Coronavirus hilft

Die Vermeidung von Kontakten mit anderen Menschen ist essenziell, um die Infektionsrate des Coronavirus zu verlangsamen. Wie stark die Wirkung der sozialen Isolation dabei ist, zeigen diese Simulationen aus sozialen Netzwerken eindrücklich. (Quelle: t-online.de)

Eindrückliche Simulationen: So wirkt sich die Vermeidung von Kontakten auf die Verbreitung des Virus aus. (Quelle: t-online.de)


Trotz des Frühlingswetters haben die Menschen in Deutschland sich weitestgehend an die derzeitigen Verordnungen gehalten – doch es gab auch immer wieder Ausnahmen. Die Polizei griff wiederholt ein. 

Keine größeren Frühlingsausflüge und mindestens 1,5 Meter Abstand: Die Corona-Regeln sind am Wochenende in Deutschland größtenteils befolgt worden. Doch es gab auch Verstöße, vor allem am sonnigen Samstag, wie aus verschiedenen Polizeiberichten hervorgeht. So mussten in Berlin mehrere Menschenansammlungen aufgelöst werden.

Leergefegte Innenstädte, nur wenige Ausflügler auf Bergen und an Seen – so sah es oft in Bayern aus. Die Polizei meldete jedoch in fast allen Regierungsbezirken Einsätze, weil die Beschränkungen missacht wurden. Allein in Oberbayern rückte die Polizei mehr als 150 Mal aus, weil etwa kein Abstand gehalten wurde oder Grillfeste veranstaltet wurden. "Das war absoluter Wahnsinn", so ein Sprecher.

In Saarbrücken verhielten sich am Ufer der Saar der Polizei zufolge viele Menschen, als gebe es keinerlei Beschränkungen. "Insgesamt mussten dort zeitgleich 150 bis 200 Personen aufgefordert werden, die Örtlichkeit zu verlassen und auseinander zu gehen", sagte ein Sprecher. In Salzgitter in Niedersachsen war die Polizei damit beschäftigt, Menschen in Parks und an Seen auseinander zu halten. Am Salzgittersee zählten die Einsatzkräfte zeitweise 200 Menschen.

In Leipzig löste die Polizei eine Familienfeier in einer Garage und eine Zusammenkunft von 85 Menschen in einem Park auf. Im Harz stieß die Polizei auf zahlreiche Ausflügler, obwohl touristische Reisen nach Sachsen-Anhalt eigentlich untersagt sind. Grundsätzlich gilt in den meisten Bundesländern, dass man nur allein oder zu zweit unterwegs sein darf. Ausnahmen gelten für Familien und Bewohner einer gemeinsamen Wohnung.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal